Regionalität Vion investiert in Standort Altenburg

Mit einer Investition von rund 50 Millionen Euro will die Vion Food Group ihren Standort Altenburg erweitern; das meldet das Agrarmagazin Top Agrar. Man wolle so den Trend nach mehr Regionalität aufgreifen und gleichzeitig klimafreundlicher und tiergerechter werden, so Vion.

Donnerstag, 18. August 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Vion investiert in Standort Altenburg
Bildquelle: Vion

Mit der Lieferung von regalfertigen Produkten aus frischem, verarbeiteten sowie verpackten Rind- und Schweinefleisch will Vion zunehmend den Bedarf an regionalen LEH-Programmen bedienen. Außerdem habe das Unternehmen seinen CO2-Fußabdruck reduzieren und Transportzeiten für einen besseren Tierschutz verkürzen können.

Vion-Beef-Chef, David De Camp erklärt: „Mit der Einbindung regionaler Landwirte in das Konzept kurzer nachhaltiger Lieferketten sichert Vion mit dieser Investition die gemeinsame Zukunft als wichtigster regionaler Rind- und Schweinefleischlieferant in Ostdeutschland“.

Durch die Erweiterung der Produktionskapazitäten für verarbeitetes und verpacktes Frischfleisch sei der Vion-Standort Altenburg direktes Bindeglied zwischen Produktion und Handel. Philippe Thomas, COO Retail von Vion, ergänzt: „Unsere starke Position im Osten Deutschland, unsere Erfahrungen aus den anderen regionalen Kooperationen und nicht zuletzt unsere Strategie von nachfrageorientierten Lieferketten machen uns zu einem starken LEH-Partner in den neuen Bundesländern.“

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten