Warenkunden

Von alkoholfreien Getränken bis hin zu Zuckerwaren. Wissenswertes über Waren und Sortimente für das verkaufsorientierte Personal in den Läden.

Warenverkaufskunde: Initiative Tierwohl

Bildquelle: Initiative Tierwohl

Warenverkaufskunde

Initiative Tierwohl

Der moderne Kunde ist kritisch. Er hinterfragt die Bedingungen, wie ein Produkt entstanden ist. Gerade beim Fleisch steht die Tierhaltung im Fokus des Verbraucherinteresses. Die Initiative Tierwohl verbessert die Haltungsbedingungen. Um welche Verbesserungen geht es?

Weiterlesen ...

Werbung

Warenverkaufskunde: Weichtiere

Bildquelle: Deutsche See, Getty Images

Warenverkaufskunde

Weichtiere

Weichtiere werden auch als Schalentiere oder Mollusken bezeichnet. Eine sehr heterogene Gruppe. Zu ihnen zählen Muscheln, Tintenfische und Schnecken. In dieser Warenkunde widmen wir uns insbesondere den Muscheln. Sie sind, vielleicht abgesehen von der Miesmuschel, ein Profilierungssegment in der Fischtheke.

Weiterlesen ...

Warenverkaufskunde: Süßende Lebensmittel

Bildquelle: Getty Images, Rezeptfoto: Grafschafter Krautfabrik

Warenverkaufskunde

Süßende Lebensmittel

Wenn es um das Süßen von Speisen und Getränken geht, hat Haushaltszucker klar die Nase vorn. Der Handel bietet aber auch einige heimische und exotische süßende Lebensmittel an wie braunen Zucker, Kokosblüten-, Rohrzucker, diverse Sirupe und Honig. Ein Überblick.

Weiterlesen ...

Warenverkaufskunde: Shampoo

Bildquelle: Getty Images

Warenverkaufskunde

Shampoo

Ob für feines, fettiges, coloriertes oder widerspenstiges Haar, für jeden Haartyp gibt es darauf abgestimmte Shampoos. Aber worin unterscheiden sich die vielen Sorten, und welche Inhaltsstoffe sorgen für die entsprechende Wirkung? Die Antworten darauf liefert diese Warenverkaufskunde.

Weiterlesen ...

Warenverkaufskunde: Eier

Bildquelle: Getty Images

Warenverkaufskunde

Eier

Frischeprodukte sind für jeden Händler das Aushängeschild. Dazu gehören auch Eier. Empfindlich wie sie sind, müssen sie buchstäblich wie rohe Eier behandelt werden. Mehr noch: Transparenz ist gefragt. Zum Glück gibt es den Erzeugercode auf dem Ei.

Weiterlesen ...