Nestlé Stellt Smarties-Verpackungen um

Ab sofort lässt Nestlé im Hamburger Chocoladen-Werk Rollen, Tüten und Schächtelchen Smarties und Mini-Smarties in reinen Papierverpackungen produzieren. Auf den Plastikdeckel der Rollen wird in Zukunft verzichtet. Rund 10 Millionen Euro investierte Nestlé dafür in den Standort.

Dienstag, 26. Januar 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Stellt Smarties-Verpackungen um
Bildquelle: Nestlé

Das Chocoladen-Werk in der Hansestadt produziert allein für die Marke Smarties mehr als 20.000 Tonnen Produkte im Jahr – für 50 Länder. Zwei komplett neue Fertigungslinien verpacken nun die bunte Schokolinsen in Papier. Zwei weitere werden noch zum Einsatz kommen. Durch die Umstellung auf Papier werden in der Produktion jährlich mehr als 191 Tonnen Plastik eingespart, informiert der Konzern.  Weltweit spare Nestlé rund 250 Millionen Kunststoffverpackungen (entspricht mehr als 400 Tonnen Plastik).

„Wir sind als Nestlé auf dem Weg zu nachhaltigeren Verpackungen. Smarties in Papier ist ein wichtiger Schritt auf dieser Reise, für die wir sehr gerne die Extrameile gehen. Wir haben sogar die kultige Form der Riesenrolle auf sechseckig verändert, weil Papier als Verpackungsmaterial die erfordert hat“, sagt Carmen Borsche, verantwortlich für das deutsche Süßwaren-Geschäft. Nestlé befinde sich auf dem Weg zu einer abfallfreien Zukunft. In Deutschland seien bereits 97 Prozent der Verpackungen recyclebar oder wiederverwendbar.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten