Anzeige

ISM Eindeutige Trends

Lebensmittel Praxis | 31. Januar 2019
ISM: Eindeutige Trends

Bildquelle: Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx

Nach vier Messetagen endete am 30. Januar 2019 in Köln die Internationale Süßwarenmesse (ISM). Mehr als 38.000 Fachbesucher aus über 140 Ländern wurden registriert. Mit einem Auslandsanteil von mehr als 70 Prozent verzeichnete die Messe eine positive Tendenz bei der Entwicklung der internationalen Fachbesucher. 1.661 Anbieter aus 76 Ländern (Vorjahr 1.656 Aussteller aus 73 Ländern) standen auf der Ausstellerseite.

Anzeige

Die ISM in puncto Internationalität auf nunmehr 87 Prozent noch einmal leicht zulegen. „Die ISM hat auch 2019 ihren internationalen Stellenwert als wichtigste Businessplattform der Branche in schwierigen Zeiten bestätigt“, resümierte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.

Die Qualität der Fachbesucher war, so die Aussteller, hoch. Aus dem Ausland kamen erneut die Einkäufer der großen Handelshäuser und Importeure. Auch der deutsche Handel war wieder komplett vertreten. Von den Top 20 internationalen Food Retailern waren 18 vor Ort. Zudem spiegelte sich die wachsende Bedeutung im Online-Handel durch die Teilnahme zahlreicher E-Commerce-Unternehmen wider. Unter anderem besuchten Aeon, Ahold, Amazon, Aldi, Carrefour, Coop, Costco, Edeka, E. Leclerc, El Corte Inglés, ITM, Kaufhof, Kaufland, Kroger, Metro, Migros, REWE, Target, Tesco, TJX, Walgreens, Walmart und Whole Foods die Messe.

Passgenaue, individualisierte Produkte standen bei der diesjährigen ISM im Fokus. Die Hersteller berücksichtigten dabei das wachsende Bedürfnis der Konsumenten nach einer gesünderen und nachhaltigkeitsbewussten Ernährung. Neben vegetarischen und veganen sowie gluten- und laktosefreien Angeboten zählten Produkte mit pflanzlichen Proteinen, natürlichen Zutaten und nachhaltig angebauten Rohstoffen zu den wichtigsten Trends auf der Messe.