Anzeige

Paydirekt Von Handy zu Handy zahlen

Lebensmittel Praxis | 06. Juli 2017
Paydirekt: Von Handy zu Handy zahlen

Bildquelle: Paydirekt

Der Online-Bezahldienst der deutschen Banken und Sparkassen erweitert seinen Service. Das Unternehmen ermöglicht jetzt, dass Privatpersonen Geldbeträge über die Paydirekt-App von Smartphone zu Smartphone senden.

Anzeige

Die Funktion wird zunächst für die Kunden der Commerzbank, comdirect, Deutsche Bank, Hypovereinsbank, der Oldenburgischen Landesbank und der Postbank sowie schrittweise für die Kunden der genossenschaftlichen Finanzgruppe freigeschaltet. „Wir haben Paydirekt von Beginn an so konzipiert, dass unsere Kunden in verschiedenen Alltagssituationen mit unserem Bezahldienst bezahlen können. Mit der neuen Handy-zu-Handy-Zahlfunktion gehen wir den nächsten Schritt im. Und das, ohne auf die Sicherheit der deutschen Banken zu verzichten", so Niklas Bartelt, Geschäftsführer Paydirekt.

Um die Erfahrungen der Nutzer in die Weiterentwicklung einfließen zu lassen, startet die Funktion zunächst in eine Beta-Phase. "Da Peer-to-Peer-Zahlungen in Deutschland noch am Anfang stehen und um zu verstehen, worauf es unseren Kunden ankommt, haben wir uns bewusst für diesen Start entschieden", so Bartelt weiter. Außerdem werden die Funktionen in der Beta-Phase laufend erweitert sowie zusätzliche Angebote und weitere Banken und Sparkassen freigeschaltet.

Um Geld zu senden, öffnet der Nutzer die App, wählt die E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer des Empfängers aus, gibt den Betrag ein und bestätigt die Zahlung mit "senden". Geld empfangen kann jeder