Anzeige

Studie Digitalisierungsschub im deutschen Lebensmitteleinzelhandel

Lebensmittel Praxis | 30. Juni 2020
Studie: Digitalisierungsschub im deutschen Lebensmitteleinzelhandel
Bildquelle: Unsplash

Die Corona-Pandemie hat den Lebensmitteleinzelhandel vor enorme Herausforderungen gestellt – und gleichzeitig den Weg in die digitale Zukunft beschleunigt. Jeder dritte deutsche Supermarkt oder Discounter verfolgt mittlerweile eine umfassende Digitalstrategie.

Anzeige

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es gerade einmal 14 Prozent. Das sind Ergebnisse der Studie „Supermarkt der Zukunft 2020“. Für die Studie hat das auf digitales Marktmanagement spezialisierte Unternehmen Responsive Acoustics (React) im Juni eine Experten-Befragung unter Inhabern, Geschäftsführern und Marktleitern aus dem deutschen Lebensmitteleinzelhandel durchgeführt. Hamsterkäufe, Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen haben im deutschen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) sowohl zu einem Umdenken als auch zu einem Digitalisierungsschub geführt. Nach eigener Einschätzung verfolgen aktuell bereits 32 Prozent eine umfassende Digitalstrategie, weitere 48 Prozent setzen immerhin schon digitale Einzelprojekte um. In der Vorjahresstudie besaßen lediglich14 Prozent eine echte Digitalstrategie, knapp die Hälfte setzte auf einzelne Digital-Projekte.

Von der Digitalisierung ist praktisch jeder Bereich im Einzelhandel betroffen. Die Studienteilnehmer nannten Warenwirtschaft (67 Prozent), Einkaufserlebnis/Besserer Service (64 Prozent) und Steuerung der Mitarbeiter (57 Prozent) als die drei derzeit wichtigsten digitalen Themenfelder.