BVE-Report Umsatzrückgang in der Ernährungsindustrie

Die deutsche Ernährungsindustrie musste coronabedingt im zweiten und dritten Quartal 2020 einen Umsatzrückgang hinnehmen. Das berichtet die Bundesvereinigung deutsche Ernährungsindustrie (BVE).

Montag, 08. Februar 2021 in Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Umsatzrückgang in der Ernährungsindustrie
Bildquelle: Wanzl

Im zweiten Quartal 2020 erwirtschaftete die Ernährungsindustrie insgesamt 44,2 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 3,5 Prozent im Vorjahresvergleich entspricht. Sowohl das Inlandsgeschäft als auch der Export entwickelten sich rückläufig, wobei der Export stärkere Einbuße verzeichnete. Die Auswirkungen des Lockdowns im Frühjahr 2020 haben zusätzlich für einen außergewöhnlich starken Einbruch in der Lebensmittelproduktion geführt.

Die negative Entwicklung wurde im dritten Quartal 2020 fortgesetzt. Mit einem Umsatz von 46,2 Milliarden sank das Ergebnis um 1,2 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Insgesamt erwirtschaftete die Branche auf dem Heimatmarkt rund 31 Milliarden Euro. Das Exportgeschäft entwickelte sich hingegen rückläufig, die Branche erwirtschaftete im Ausland 15,1 Milliarden Euro und verfehlte das Vorjahresergebnis damit um -4,7 Prozent. Nach Beendigung des Lockdowns im Frühling konnte sich die Produktionsleistung in der Ernährungsindustrie im dritten Quartal erholen.

Personalien Hersteller