Regional-Star 2021 Die prämierten Konzepte

Mit dem Regional-Star 2021 werden die besten Konzepte prämiert, die unter nachhaltigen Aspekten die Vermarktung regionaler Produkte voranbringen. Die Auszeichnung wurde erstmals virtuell von Lebensmittel Praxis und Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) verliehen. Das sind die Gewinner in vier Kategorien.

Freitag, 22. Januar 2021 - Handel
Bettina Röttig
Artikelbild Die prämierten Konzepte
Bildquelle: Lebensmittel Praxis

Die Video-Präsentation der Preisverleihung, die im Rahmen der IWG Digital stattfand, können Sie ab sofort unter diesem Link abrufen. Nach einer einfachen Registrierung können Sie kostenfrei auf die Inhalte zugreifen.

In der Kategorie Innovation werden alljährlich innovative Produkte und Konzepte regionaler Prägung gesucht, die maximal 2 Jahre am Markt sein durften. In diesem Jahr überzeugte das Konzept "Vereinsheimbier" von Famila Handelsmarkt Kiel und Lille Brauerei auf ganzer Linie und wurde mit dem ersten Platz gewürdigt. Auf Platz zwei wählte das Gremium die die Black Forest Nature GmbH für die Marke "Velike". Mit dem dritten Platz wurde das Start-up Wasserhelden für das Konzept "Wasserhelden. Gemeinsam.Nah.Nachhaltig" ausgezeichnet.

In der Kategorie Organisation (Aktionen und Konzepte von absatzfördernden Vereinigungen) steht „Plietsch.Natürlich unverpackt“ von Heldt & Siepelmeyer plietsch sustainability consulting ganz oben auf dem Treppchen. Platz Zwei ging an den Marktkauf Richard Hesse für das Konzept „Regionalität pflanzt Bäume“, Platz Drei ging an die Rewe Markt Zweigniederlassung Nord und den Kreis Höxter für das Projekt „Gemeinsam stark! 11 Jahre - 13 Märkte - 1 Region“.

Um die überzeugendste praktische Umsetzung eines Regionalkonzepts im Supermarkt geht es in der Kategorie Präsentation. In diesem Jahr ging der Pokal in der Sparte an Kornelius Golbig oHG Mömbris mit „Von hier. Schmeckt mir“. Rewe Marc Strelow mit „Herzblut für die Region“ wurde mit dem zweiten, Rewe Antje Eismann: „Dein Markt - Deine Region“ wurde für ihr Engagement mit dem dritten Rang geehrt.

Beispielhafte Konzepte, die auf eine Zusammenarbeit zwischen Handel und Produzenten bzw. Landwirten setzen, werden in der Kategorie Kooperation ausgezeichnet. Als nachahmungswürdig und besonders rundes Konzept bewertete das Experten-Gremium die Zusammenarbeit zwischen Globus in Rostock Roggentin und der SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden. Edeka Eble („Mit Herz für die Region“) wurde auf den zweiten Platz, die Rewe West mit dem Konzept „Strohwohl“ auf den dritten Platz gewählt.

Die zwölf herausragenden Finalisten stellt die Lebensmittel Praxis in Ausgabe 3/2021 sowie online auf lebensmittelpraxis.de vor. Sie alle hatten in einem mehrstufigen Auswahlprozess die Experten-Jury überzeugt.

Die Juroren:

  • Stefanie Brehm, Inhaberin Edeka Brehm
  • Johannes Esslinger, Inhaber Edeka Esslinger, Weißensberg
  • Lars Jaeger, Projektleiter, Internationale Grüne Woche / Messe Berlin
  • Fritz Konz, Leitung Qualitätsmanagement Tegut
  • Axel Kölle, Leitung ZNU – Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Uni Witten-Herdecke
  • Michaela Meyer, Leitung Geschäftsbereich Nachhaltigkeit, Edeka Südwest
  • Michael Raß, Geschäftsführer Fjol/Uni Witten-Herdecke
  • Franz-Martin Rausch, Hauptgeschäftsführer BVLH
  • Lutz Richrath, Inhaber Rewe Richrath Supermärkte, Bergheim
  • Bettina Röttig, Redaktion Lebensmittel Praxis
  • Nicola Tanaskovic, Bereichsleiterin Nachhaltigkeit, Rewe Group
  • Alexandra Weber, Leitung QM Hochland

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten