Galeria Kaufhof Investitionsbremse

Galeria Kaufhof spürt die Kaufzurückhaltung vieler Kunden. Konzernchef Olivier van den Bossche will die nach der Übernahme der Kette durch den kanadischen HBC-Konzern angekündigten Investitionen in die Filialen nun „zeitlich etwas strecken“, wie in der aktuellen Ausgabe der Mitarbeiterzeitschrift „Ki“ zu lesen ist.

Mittwoch, 22. März 2017 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Investitionsbremse
Bildquelle: Galeria Kaufhof

Dennoch bleibe es bei den Plänen, in den kommenden fünf bis sieben Jahren eine Milliarde Euro in die Standorte zu investieren. Im Weihnachtsquartal sei das Geschäft in Deutschland und Belgien um 2 Prozent geschrumpft, berichtete Van den Bossche, der auch Chef von HBC Europe ist. Der Trend zum Online-Handel, aber auch die Verunsicherung der Kunden durch Anschläge in Innenstädten hätten für rückläufige Umsätze gesorgt. Der Konzern müsse nun um jeden Euro Umsatz und Ergebnis kämpfen. Die Filial-Geschäftsführungen werden zu weiteren Kosteneinsparungen angehalten. Der Online-Umsatz bei Galeria Kaufhof stieg 2016 um 23 Prozent.

Anzeige

HMY - Euroshop

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Wie die HMY Group das Eco-Design weltweit in den Handel bringt.
Mehr erfahren...

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Top Themen Marketingjahr 2023

Nachhaltigkeit

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten