Anzeige

Tiertransporte Bußgelder bei großer Hitze geplant

Lebensmittel Praxis | 25. September 2019
Tiertransporte: Bußgelder bei großer Hitze geplant

Bildquelle: Getty Images

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will schärfer gegen Tiertransporte bei großer Hitze vorgehen. Verstöße gegen das EU-weit geltende Transportverbot bei mehr als 30 Grad sollen künftig als Ordnungswidrigkeit eingestuft und mit Bußgeldern geahndet werden.

Anzeige

„Wenn Regeln nicht eingehalten werden und gegen das Tierwohl gehandelt wird, muss es Strafen geben, die weh tun“, sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Die für Kontrollen zuständigen Länder könnten Transportvorgaben damit konsequenter durchsetzen. Das Ministerium verwies auf eine Auswertung genehmigter Transporte aus Deutschland über die bulgarisch-türkische Grenze in den Sommern 2017 und 2018. Demnach seien 184 von 210 Transporten bei mehr als 30 Grad gefahren worden. Das zeige, dass gegen Vorschriften verstoßen werde, bisher aber ohne ausreichende Sanktionsmöglichkeiten. Das solle nun geändert werden. Den Ländern sei bereits eine Verordnungsänderung vorgelegt worden. Die Bundesländer, die für die Genehmigung der Transporte zuständig sind, erhalten die Möglichkeit, Transportbedingungen und Temperaturvorgaben konsequenter durchzusetzen.