Anzeige

Nährwertkennzeichnung Verbraucherbefragung startet

Lebensmittel Praxis | 22. Juli 2019
Nährwertkennzeichnung: Verbraucherbefragung startet
Bildquelle: Kurtz

Die von Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, angekündigte Verbraucherbefragung zum erweiterten, vereinfachten Nährwertkennzeichen ist gestartet. Rund 1.600 Teilnehmer werden einbezogen sein, um die vier zur Wahl stehenden Modelle zu bewerten. Das Ergebnis soll Ende September vorliegen. Die Verbrauchersicht wird laut Klöckner maßgeblich sein für die politische Entscheidung des Ministeriums.

Anzeige

„Eine klare Nährwertkennzeichnung, die auf den ersten Blick verständlich ist, fehlt in Deutschland bislang. Dazu gibt es europaweit unterschiedliche Systeme, alle mit Vor- und Nachteilen. Am besten wäre ein europaweit einheitliches Kennzeichnungssystem, aber davon sind wir weit entfernt“, sagt Klöckner.

Die Teilnehmer der insgesamt zehn Fokusgruppen werden nach festgelegten Kriterien zusammengestellt, wie beispielsweise Alter, Geschlecht, Region, Stadt und Land, höherer bzw. geringerer Bildungs- und Einkommensstatus. In rund zweistündigen moderierten Fokusgruppen werden die Teilnehmer die vier zur Wahl stehenden Modelle hinsichtlich ihrer Wahrnehmung, Verständlichkeit sowie hinsichtlich des Verbraucherverständnisses diskutieren. Die Befragung führt die INFO GmbH durch. „Ich werde dann einen entsprechenden Verordnungsentwurf vorlegen, der dieses Nährwertkennzeichen empfiehlt“, erklärt die Ministerin. „In einem gemeinsamen Prozess mit Politik, Wissenschaft und Verbänden sind wir so weit wie noch nie in der Frage einer zusätzlichen, vereinfachten Kennzeichnung gekommen. Deshalb möchte ich zügig die rechtlichen Grundlagen im Herbst schaffen.“