Anzeige

Nestlé Verkauf des US-Süßwarengeschäfts an Ferrero

Lebensmittel Praxis | 17. Januar 2018
Nestlé: Verkauf des US-Süßwarengeschäfts an Ferrero

Bildquelle: Nestlé

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé verkauft sein US-Süßwarengeschäft für umgerechnet rund 2,3 Mrd. Euro an Ferrero. Die Transaktion werde voraussichtlich gegen Ende des 1. Quartals 2018 nach den üblichen Genehmigungsverfahren abgeschlossen sein, teilt Nestlé mit. Ferrero klettert damit auf Rang 3 im Süßwarenmarkt der USA.

Anzeige

Das Süßwarengeschäft von Nestlé in den USA macht nach eigenen Angaben etwa 3 Prozent des Umsatzes der Nestlé-Gruppe in den USA aus. Zu der Sparte, die es 2016 auf einen Jahresumsatz von 900 Mio. US-Dollar (etwa 735 Mio. Euro) brachte, zählt mehr als 20 Marken, u. a. den Schokoriegel Butterfinger, BabyRuth, 100Grand, Raisinets, und Wonka®. Verbunden sind damit auch die Exklusivrechte an der Marke Crunch für den Bereich Süßwaren und bestimmte Kategorien in den USA sowie die Zuckerwarenmarken SweeTarts, LaffyTaffy und Nerds. Nestlé konkurriert im US-Markt mit größeren Rivalen wie Mars, Hershey und dem Mondelez (Milka). Der Konzern hatte bereits im vergangenen Juni angekündigt, einen Verkauf der Sparte zu sondieren.