Großhandel Preissteigerung schwächt sich ab

Der Preisauftrieb im deutschen Großhandel verliert an Fahrt. Trotz des positiven Signals verteurten sich laut statistischem Bundesamt auf Jahressicht weiterhin vor allem Nahrungs- und Genussmittel, Getränke und Tabakwaren.

Mittwoch, 15. März 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Preissteigerung schwächt sich ab
Bildquelle: Spar Österreich

Hier hätten die Preise durchschnittlich rund 16,8 Prozent über denen von Februar 2022 gelegen. Teurer seien insbesondere die Produkte im Großhandel mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten (plus 25,6 Prozent), Fleisch- und Fleischerzeugnissen (plus 21,4), Zucker, Süß- und Backwaren (plus 21,4) sowie Obst, Gemüse und Kartoffeln (plus 18,2).

Im Februar stiegen die Großhandelspreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,9 Prozent. Beim aktuellen Rückgang handle es sich um den fünften in Folge. Damit ist er erstmals seit fast zwei Jahren nicht mehr zweistellig, wie das Statistische Bundesamt angab. Während die Steigerung der Großhandelspreise im Dezember 2022 noch bei 12,8 Prozent gelegen hätten, seien es im Januar 2023 nur noch rund 10,6 Prozent gewesen. Im vergangenen Frühjahr habe der Preisanstieg zeitweise mehr als zwanzig Prozent betragen. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Großhandelspreise im Februar 2023 leicht um 0,1 Prozent.

 

 

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten