Lieferdienst Online-Supermarkt Oda startet erst 2023 in Deutschland

Der norwegische Online-Supermarkt Oda hat nach eigenen Angaben die entscheidenden Weichen für seinen Markteintritt in Deutschland für Anfang 2023 gestellt. Globale Lieferketten-Störungen haben zu Verzögerungen bei einzelnen Komponenten der Automatisierungstechnik für das Logistikzentrum in Ragow-Mittenwalde und damit zu einer Verschiebung des Starts geführt.

Donnerstag, 20. Oktober 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Online-Supermarkt Oda startet erst 2023 in Deutschland
Bildquelle: Oda

Ohne diese Komponenten hätte Oda das Logistikzentrum nicht effizient in Betrieb nehmen können, erklärt Malte Nousch, Oda's Managing Director für Deutschland gegenüber LP.compact. Ursprünglich hatten die Norweger den Deutschland-Start für das Jahr 2022 angekündigt. In den nächsten Wochen werde die Automatisierungstechnik  installiert und mit Odas unternehmenseigener Logistik-Plattform verknüpft. "Danach brauchen wir nochmal einige Wochen, um das Lagersystem einzuspielen und zu testen. Damit rückt der frühestmögliche Zeitpunkt für die automatisierte Inbetriebnahme in den Januar 2023", sagt Nousch.

Im ersten Schritt plant Oda eine Testphase mit ersten Nutzern in einzelnen Berliner Bezirken. Mit den Erfahrungen der Testnutzer will das Unternehmen das System und den Service „auf Herz und Nieren“ prüfen und das Kundenerlebnis weiter verbessern. Nachfolgend will Oda seinen Online-Supermarkt in einem Zug in ganz Berlin freischalten. Im Angebot sollen 9.000 frische Lebensmitteln und Produkte für den gesamten Wocheneinkauf sein. Bünting ist Odas Hauptlieferant für den deutschen Markt. "Um unser Sortiment zusätzlich auszuweiten, arbeitet unser Einkaufs-Team aktuell an weiteren Partnerschaften mit regionalen Lieferanten und Fachhändlern", ergänzt der Deutschland-Chef.

„Mit dem erfolgreichen Start in Helsinki Anfang dieses Jahres hat Oda den ersten Schritt in die internationale Expansion getan. Jetzt geht es mit Berlin weiter”, sagt Malte Nousch, Managing Director von Oda Deutschland. Am deutschen Logistik-Standort will Oda angeblich bis zu 800 Arbeitsplätze schaffen. Das rund 15.400 Quadratmeter große Logistikzentrum im Berliner Süden soll mit modernster Lager- und Kommissionier-Technik ausgestattet und für die Steuerung über Odas unternehmenseigene Logistik-Plattform eingerichtet werden. Diese integriere sämtliche Schritte in der Lieferkette für Lebensmittel – von der Beschaffung bis hin zur Lieferung – und optimiere sie durch den gezielten Einsatz von Automatisierung und Machine Learning, so das Unternehmen. Auf der Dachfläche wurde eine 7.600 qm große Photovoltaikanlage installiert, die bis zu 50 Prozent des Energiebedarfs des Komplexes abdeckt. Zudem nutzt Oda in den Hallen Kühl- und Tiefkühlanlagen mit Wärmerückgewinnung.

Anzeige

HMY - Euroshop

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Wie die HMY Group das Eco-Design weltweit in den Handel bringt.
Mehr erfahren...

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Top Themen Marketingjahr 2023

Nachhaltigkeit

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten