Ausbildung im Einzelhandel Deutlich weniger Nachwuchs

Die Corona-Pandemie hat sich auch auf den Ausbildungsmarkt in Deutschland ausgewirkt. Im Einzelhandel gab es erneut weniger Auszubildende, ermittelte das Statistische Bundesamt (Destatis).

Donnerstag, 19. August 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Deutlich weniger Nachwuchs
Bildquelle: Getty Images

Im Jahr 2020 haben insgesamt 465.700 Personen in Deutschland einen Ausbildungsvertrag in der dualen Berufsausbildung abgeschlossen. Laut Statistischem Bundesamt entspricht dies 9,3 Prozent weniger als im Jahr 2019 und ist damit der größte prozentuale Rückgang seit Beginn Erhebung im Jahr 1977. Einen Grund für den Rückgang sehe man in den Auswirkungen der Corona-Krise, heißt es aus Wiesbaden.

Der Negativtrend im Einzelhandel setzte sich fort, berichtet das EHI Retail Institute auf Basis der Daten. Zum 31. Dezember 2020 gab es insgesamt 51.075 Auszubildende zum Kaufmann beziehungsweise zur Kauffrau im Einzelhandel – ein Rückgang von 28 Prozent gegenüber 2010. Die Ausbildung zum Verkäufer/zur Verkäuferin absolvierten 2020 mit 37.908 Auszubildenden gut 22 Prozent weniger als zehn Jahre zuvor.

Einen besonders massiven Rückgang in den letzten zehn Jahren lasse sich im Ausbildungsberuf „Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk“ feststellen. Das Minus im Zehnjahresvergleich liegt bei 61 Prozent, auch im Vergleich von 2019 zu 2020 sanken die Auszubildendenzahlen um ganze 9 Prozent auf 11.448 Personen.

Der Ausbildungsberuf zum Drogisten bzw. zur Drogistin zählte vergangenes Jahr 2.838 Auszubildende und konnte somit im Vergleich zu 2010 (2.466 Auszubildende) eine Steigerung von 15 Prozent erzielen. Nach einem Anstieg bis 2015 zeigt sich seitdem ein progressiver Rückgang (2015 zu 2020: -13 Prozent), der durch die Corona-Krise noch einmal verstärkt wurde.

Positiv kommt hingegen der 2018 neu geschaffene Ausbildungsberuf zum Kaufmann beziehungsweise zur Kauffrau im E-Commerce an. Die Absolventen dieser Ausbildung können in allen Unternehmen arbeiten, die Waren und Dienstleistungen online vertreiben, ob im Groß- und Einzelhandel, bei Touristikunternehmen, bei Logistikdienstleistungsbetrieben, Ticketing-Dienstleistern, der herstellenden Industrie oder Online-Spielanbietern. Im Jahr 2018 gab es 1.338 Auszubildende in diesem neuen Berufsbild, 2020 waren es 3.894.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten