Anzeige

Bundesverband Digitale Wirtschaft Akzeptanz für Online-Kauf von Lebensmitteln

Lebensmittel Praxis | 09. März 2018
Bundesverband Digitale Wirtschaft: Akzeptanz für Online-Kauf von Lebensmitteln

Bildquelle: GettyImages

Ein Drittel (33 Prozent) der Bundesbürger hat den Lebensmitteleinkauf schon einmal online erledigt und würde das auch wieder tun. Nahezu ebenso viele (32 Prozent) haben bislang noch nicht Lebensmittel im Netz bestellt, könnten sich aber vorstellen, es auszuprobieren. Ein Viertel der Befragten haben noch nie online Food bezogen und würden es auch künftig nicht probieren. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Kantar TNS (n=1050) im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW).

Anzeige

Demnach werden vor allem die Möglichkeit, jederzeit bestellen zu können (60 Prozent) und das Wegfallen des nach Hause Tragens der Einkäufe (55 Prozent) als Vorteile der Online-Bestellung genannt. Den Komfort der Lieferung bewerten Frauen (60 Prozent) deutlich höher als Männer (50 Prozent). Als weitere Vorteile nennen die Befragten die Zeitersparnis (50 Prozent), die Tatsache, dass sie nicht in den Supermarkt gehen müssen (47 Prozent) und, dass sie von überall bestellen können (44 Prozent). Fast zwei Drittel der Deutschen (63 Prozent) geben als Nachteil an, dass sie die Lebensmittel nicht vor Ort betrachten und prüfen können. Fast jeden zweiten Befragten (46 Prozent) stört es, sich zeitlich auf die Lieferung einstellen zu müssen, 43 Prozent kritisieren zu hohe Versandkosten und den höheren Preis gegenüber dem Einkauf im Supermarkt (37 Prozent). An eingeschränkten Beratungsmöglichkeiten stört sich nur jeder Sechste (17 Prozent).