Geschäftsjahr Berentzen erhöht Prognose

Berentzen profitiert von den Lockerungen der Corona-Maßnahmen und steigert den Umsatz im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres um 16,7 Prozent auf 79 Millionen Euro. Trotz massiv gestiegener Energie- und Materialeinkaufspreise konnte auch der Rohgewinn deutlich verbessert werden.

Mittwoch, 13. Juli 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Berentzen erhöht Prognose
Bildquelle: Berentzen Gruppe

Die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft erwartet auf der Grundlage vorläufiger Geschäftszahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 ein jeweils um Ergebnissondereffekte bereinigtes normalisiertes Konzernbetriebsergebnis (Konzern-EBIT) in Höhe von 3,7 Millionen Euro (H1/2021: 2,6 Millionen Euro) sowie ein normalisiertes Konzernbetriebsergebnis vor Abschreibungen (Konzern-EBITDA) in Höhe von 7,9 Millionen Euro (H1/2021: 7,1 Millionen Euro). Die Konzernumsatzerlöse werden sich voraussichtlich auf 79 Millionen Euro (H1/2021: 67,7 Millionen Euro) belaufen.

Die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutliche Umsatzsteigerung um 16,7 Prozent im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 ist laut Unternehmen auf die dynamische Umsatzentwicklung in den strategischen Wachstumsfeldern der Berentzen-Gruppe zurückzuführen, welcher insbesondere die seit Jahresbeginn erfolgten Lockerungen der Corona-Maßnahmen zugrunde liegen. Als strategische Wachstumsfelder hat die Unternehmensgruppe die Liköre der Marken Berentzen und Puschkin bei den Markenspirituosen, Premiumproduktkonzepte bei Handelsmarkenspirituosen, die Marke Mio Mio im Segment „Alkoholfreie Getränke“ sowie die wesentlichen Kernabsatzmärkte im Segment Frischsaftsysteme definiert. Das im Vergleich zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 um 1,1 Millionen Euro beziehungsweise 41,9 Prozent gesteigerte Konzern-EBIT ist das Ergebnis eines im ersten Halbjahr deutlich verbesserten Rohgewinns, trotz wie erwartet massiv gestiegener Energie- und Materialeinkaufspreise.

Im Zuge der Erstellung des Halbjahresfinanzberichts aktualisiert die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft zugleich ihre mit Veröffentlichung einer Kapitalmarktmitteilung am 3. Februar 2022 und im Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2021 getroffenen Prognosen zur Entwicklung der Ertragslage des Konzerns für das Geschäftsjahr 2022. Basierend auf den entsprechenden vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2022 prognostiziert die Berentzen-Gruppe für das Geschäftsjahr 2022 nunmehr ein normalisiertes Konzern-EBIT in einer Bandbreite von 6,0 bis 8,0 Millionen Euro (ursprüngliche Prognose 2022: 5,0 bis 8,0 Millionen Euro; 2021: 6,7 Millionen Euro), ein normalisiertes Konzern-EBITDA in einer Bandbreite von 15,0 bis 17,0 Millionen Euro (ursprüngliche Prognose 2022: 14,0 bis 17,0 Millionen Euro; 2021: 15,4 Millionen Euro) sowie Konzernumsatzerlöse in einer Bandbreite von 158,0 bis 165,0 Millionen Euro (ursprüngliche Prognose 2022: 154,0 bis 162,0 Millionen Euro; 2021: 146,1 Millionen Euro).

Hintergrund der Anhebung der Prognose hinsichtlich der Konzernumsatzerlöse ist die äußerst dynamische und positive Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 und die damit verbundene Erwartung, dass das bisher erzielte Umsatzwachstum des Konzerns in den folgenden sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022 mindestens gehalten und bestenfalls weiter ausgebaut werden kann.

Auf der Grundlage des im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 bereits erwirtschafteten normalisierten Konzern-EBIT hebt die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft ferner das untere Ende der Bandbreite des erwarteten normalisierten Konzern-EBIT für das Geschäftsjahr 2022 an. Aufgrund der anhaltend großen Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Entwicklung des Krieges in der Ukraine sowie der globalen Coronavirus-Pandemie und der infolgedessen unveränderten Erwartung hoher, deutlich zunehmender Kostenbelastungen durch weitere Energie- und Materialpreissteigerungen sowie gestörte Lieferketten bleibt das obere Ende der Bandbreite des erwarteten normalisierten Konzern-EBIT hingegen unverändert. Entsprechendes gilt in Bezug auf die Aktualisierung der Prognosebandbreite des für das Geschäftsjahr 2022 erwarteten normalisierten Konzern-EBITDA.

Die vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 stehen unter dem Vorbehalt der Prüfung durch den Finanz- und Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats. Die endgültigen Geschäftszahlen sowie weitergehende Informationen zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 und zur Prognose für das Geschäftsjahr 2022 werden planmäßig am 11. August 2022 mit dem Konzern-Halbjahresfinanzbericht veröffentlicht.

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten