Ukraine-Krieg Pepsi-Gewinn bricht ein

Pepsico hat die Erlöse im zweiten Quartal erhöht, aufgrund des Ukraine-Kriegs aber deutlich weniger verdient. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum sank der Nettogewinn um rund 40 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro), wie der US-Lebensmittelkonzern heute mitteilte.

Dienstag, 12. Juli 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Pepsi-Gewinn bricht ein
Bildquelle: Pepsico

Pepsico hatte sein Geschäft in Russland im März wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine stark eingeschränkt. Das führte zu Abschreibungen von mehr als einer Milliarde Dollar und ließ das Quartalsergebnis einbrechen.

Das Tagesgeschäft des Konzerns lief aber weiter rund: Der Umsatz legte im Jahresvergleich um gut 5 Prozent auf 20,2 Milliarden Dollar zu. Sowohl das Softdrink-Geschäft von Pepsi als auch die Chips-Sparte Frito-Lay und die Tochter Quaker Foods verbuchten deutlich höhere Erlöse. Nach dem Umsatzschub im zweiten Quartal hob Pepsico die Wachstumsziele für das Gesamtjahr noch einmal an. Die Zahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten klar. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit leichten Kursgewinnen.

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten