Messewirtschaft Neustart für Präsenzmessen

Online alleine reicht nicht. Davon ist die deutsche Messewirtschaft überzeugt. Nach 18 Monaten Zwangspause sollen im Herbst endlich wieder internationale Präsenzveranstaltungen stattfinden.

Montag, 26. Juli 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Neustart für Präsenzmessen
Bildquelle: Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner

Die digitalen Formate aus der Zwischenzeit haben ihre Grenzen im zwischenmenschlichen Bereich, glaubt man beim Branchenverband Auma. „Die Geschäftspartner kennenlernen und ein Vertrauensverhältnis aufbauen, das geht nur im persönlichen Kontakt“, ist Geschäftsführer Jörn Holtmeier überzeugt. „Gemeinsam Geschäfte zu machen basiert auf Vertrauen, das kann man online nicht ersetzen. Es braucht einfach den Händedruck.“

Der Verband schätzt den volkswirtschaftlichen Schaden durch die vielen abgesagten Messen inzwischen auf deutlich über 40 Milliarden Euro seit Beginn der Pandemie im März 2020. Im vergangenen Jahr seien rund 70 Prozent der Messen abgesagt worden und in diesem Jahr seien es auch schon über 60 Prozent, sagt Geschäftsführer Holtmeier. Man sei nun aber froh, dass die Bundesländer zum Neustart verbindliche Rahmen für die Durchführung von Messen geschaffen hätten. „Die Unternehmen benötigen auch künftig Planungssicherheit. Wir können nicht einfach im schnellen Wechsel auf und zu machen.“

Neuerliche Absagen wegen der Delta-Variante des Corona-Virus sollen mit ausgefeilten Hygiene-Konzepten verhindert werden.

Anzeige

Neuer Markenauftritt

Varta - Neues Design, mehr Performance

Der Innovationstreiber der Batteriebranche zeigt sich mit neuem Markenauftritt, für mehr Sichtbarkeit am POS und Positionierung am Markt. Mehr erfahren

 

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten