Biolandwirtschaft Klöckner stellt neue Daten vor

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) stellte neue Daten zur Biolandwirtschaft für das vergangene Jahr vor. Der Ökolandbau hatte zuletzt weiter zugelegt. Der Anteil an der gesamten Agrarfläche stieg 2019 auf 9,7 Prozent.

Mittwoch, 23. Juni 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Klöckner stellt neue Daten vor
Bildquelle: LP-Archiv

Erklärtes Ziel der Bundesregierung sind 20 Prozent bis 2030. Biologisch arbeiteten rund 34.000 Betriebe, ein Anteil von 12,9 Prozent. Das vor 20 Jahren eingeführte staatliche Bio-Siegel wird laut Ministerium inzwischen von mehr als 6000 Anbietern für 90.000 Produkte freiwillig genutzt.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisierte, der Erfolg des Siegels sei eher „ein Bio-Märchen“. Nach 20 Jahren sei bio „immer noch Nische“, sagte Foodwatch-Gründer Thilo Bode. Statt vergeblich auf den großen Bio-Boom zu warten und sich mit Appellen an die Verantwortung der Verbraucher zu begnügen, sollte Klöckner einen Umbau der gesamten Landwirtschaft vorantreiben.

Nach Branchendaten wuchs der deutsche Markt für Bio-Lebensmittel im vergangenen Jahr auf knapp 15 Milliarden Euro. Der Anteil am gesamten Lebensmittelmarkt lag bei 6,4 Prozent. Das Bundesagrarministerium hob die Förderung für den Ausbau des Ökolandbaus hervor. Dazu gehörten Prämien, wenn Landwirte von konventioneller Wirtschaftsweise auf bio umstellen - und auch, wenn sie diese beibehalten. Das deutsche Bio-Siegel war 2001 eingeführt worden. Es kann freiwillig und zusätzlich zu dem seit 2010 verpflichtenden EU-weiten Bio-Logo verwendet werden. Laut einer Umfrage für das Ministerium achten 64 Prozent der Befragten auf den Packungen auf das Bio-Siegel.

Neue Produkte

Personalien Hersteller

Sortiment

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten