FrieslandCampina Konzern mit Umsatzrückgang

Im Jahr 2020 erzielten die Konzernunternehmen von FrieslandCampina auf 28 der 41 Märkte ein strategisches Umsatzwachstum im Vergleich zu 2019. Wechselkurseffekte führten jedoch insgesamt zu einem Umsatzrückgang von 1,4 Prozent, wie Hein Schumacher sagte (Foto), CEO der Royal FrieslandCampina N.V.

Dienstag, 02. März 2021 in Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Konzern mit Umsatzrückgang
Bildquelle: FrieslandCampina

Trotz der Corona-Pandemie seien die Umsatzerlöse vor Wechselkursauswirkungen nahezu gleich, Wechselkurse hatten jedoch infolge der Abwertung des nigerianischen Naira und mit dem Dollar verknüpfter Währungen in Asien einen negativen Effekt von - 1,3 Prozent auf den Umsatz. Die ausgewiesenen Umsatzerlöse sanken im Jahr 2020 um 1,4 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro (2019: 11,3 Milliarden Euro). Mit 50 Prozent kräftig gewachsen ist der E-Commerce.

Aufgrund der direkten und indirekten Folgen der Corona-Pandemie sowie Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 106 Millionen Euro sank das Betriebsergebnis im Jahr 2020 um 38 Prozent auf 268 Millionen Euro (2019: 432 Millionen Euro). Ohne die Restrukturierungsaufwendungen und Wechselkursauswirkungen sank das Betriebsergebnis um 10,9 Prozent.

Das Betriebsergebnis von Consumer Dairy ging infolge der Corona-Pandemie um 12,1 Prozent auf 255 Millionen Euro (2019: 290 Millionen Euro) zurück. Begründet wird dies insbesondere mit dem Wegfallen des rentablem Außer-Haus-Umsatzes, negativen Wechselkursauswirkungen in Nigeria und den Restrukturierungsaufwendungen in Deutschland. Die zugrunde liegende Rentabilität (vor Restrukturierungskosten und besonderen Aufwendungen) stieg durch Wachstum im Einzelhandel und E-Commerce, eine positive Verkaufspreisentwicklung und risikolindernde Maßnahmen, wie das Unternehmen formuliert.

Personalien Hersteller