Anzeige

Anheuser-Busch InBev Behält Brauereien

Myrjam Dobesch | 21. März 2019
Anheuser-Busch InBev: Behält Brauereien

Bildquelle: Anheuser-Busch InBev

Der Bierkonzern Anheuser-Busch InBev Deutschland hat den geplanten Verkauf der Marken Diebels und Hasseröder mit ihren Stammbrauereien abgesagt. „Unsere Strategie für Deutschland hat sich weiterentwickelt“, erklärt Florian Weins (Foto), Deutschland-Chef des Unternehmens.

Anzeige

Alle Gespräche mit Interessenten seien beendet worden, teilte die Deutschland-Tochter der nach Absatzvolumen weltgrößten Brauereigruppe in Bremen mit. Der 2017 angekündigte Verkauf hätte die Diebels-Brauerei in Issum am Niederrhein und Hasseröder in Wernigerode getroffen. Weins sagt: „Hasseröder und Diebels werden in Zukunft eine neu definierte Rolle in unserem Portfolio spielen“.

Details zu der neuen Strategie in Deutschland wurden bislang nicht genannt.