Anheuser-Busch InBev Behält Brauereien

Der Bierkonzern Anheuser-Busch InBev Deutschland hat den geplanten Verkauf der Marken Diebels und Hasseröder mit ihren Stammbrauereien abgesagt. „Unsere Strategie für Deutschland hat sich weiterentwickelt“, erklärt Florian Weins (Foto), Deutschland-Chef des Unternehmens.

Donnerstag, 21. März 2019 - Hersteller
Myrjam Dobesch
Artikelbild Behält Brauereien
Bildquelle: Anheuser-Busch InBev

Alle Gespräche mit Interessenten seien beendet worden, teilte die Deutschland-Tochter der nach Absatzvolumen weltgrößten Brauereigruppe in Bremen mit. Der 2017 angekündigte Verkauf hätte die Diebels-Brauerei in Issum am Niederrhein und Hasseröder in Wernigerode getroffen. Weins sagt: „Hasseröder und Diebels werden in Zukunft eine neu definierte Rolle in unserem Portfolio spielen“.

Details zu der neuen Strategie in Deutschland wurden bislang nicht genannt.

Neue Produkte

Personalien Hersteller

Sortiment

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten