Anzeige

Obst und Gemüse Ein Drittel zu hässlich für den Verkauf

Lebensmittel Praxis | 22. August 2018
Obst und Gemüse: Ein Drittel zu hässlich für den Verkauf

Bildquelle: Agentur Lauthals

Mehr als ein Drittel des in der EU angebauten Obsts und Gemüses erreicht nie die Supermarktregale, weil es unförmig ist oder die falsche Größe hat, zeigt eine Studie der Universität Edinburgh.

Anzeige

Mehr als 50 Millionen Tonnen Obst und Gemüse, das in Europa angebaut wird, werden jedes Jahr weggeworfen, vor allem weil es die Standards der Supermärkte und Verbraucher dahingehend nicht erfüllt, wie es aussehen sollte, zeigt die Studie. Die Auswirkung der Klimaveränderung auf die Zunahme von verschwendeten Lebensmitteln, von denen einige auf dem Feld wieder untergepflügt werden, als Tierfutter genutzt oder sonst wie weiterverwendet werden können, entspricht den Kohlenstoffemissionen von fast 400.000 Autos.

Die Forscher der Universität von Edinburgh prüften, wie viele Lebensmittel jedes Jahr weggeworfen werden, bevor sie den Punkt des Verkaufs erreichen. Sie stellten fest, dass strenge Regierungsregelungen, hohe Standards der Supermärkte und Erwartungen der Verbraucher dahingehend, wie Obst- und Gemüse aussehen sollte, alle zusammen zu dem Verlust von mehr als einem Drittel der Erzeugnisse führen, bevor sie verkauft werden.

Die Wissenschaftler meinen, dass ein größeres Bewusstsein unter den Verbrauchern und eine Bewegung zu nachhaltigerem Einkauf den Verkauf von mehr hässlichem Gemüse anregen könnte.

Sie schlagen auch eine größere Verwendung von deformiertem Obst und Gemüse zum Beispiel in kleingeschnittenen, verarbeiteten oder sortierten Waren oder den Verkauf zu einem Preisnachlass an Wohltätigkeitsorganisationen vor.

Die Studie wurde im Journal of Cleaner Production veröffentlicht (www.ed.ac.uk).