Anzeige

Henkel Kämpft mit Lieferengpässen und Wechselkurseffekten

Lebensmittel Praxis | 09. Mai 2018
Henkel: Kämpft mit Lieferengpässen und Wechselkurseffekten

Bildquelle: Henkel

Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hat im ersten Quartal 2018 einen Umsatz von 4,84 Milliarden Euro erwirtschaftet. Organisch legte der Umsatz um 1,1 Prozent zu, nominal lag er um 4,5 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. „Das erste Quartal war durch außergewöhnlich starke negative Wechselkurseffekte gekennzeichnet. Diese reduzierten unseren berichteten Umsatz um 8,6 Prozent oder rund 440 Millionen Euro“, erläuterte Hans Van Bylen (Foto), Vorstandsvorsitzender von Henkel.

Anzeige

Im Klebstoffgeschäft erzielte Henkel nach Angaben von Van Bylen ein sehr starkes organisches Wachstum. Die beiden Unternehmensbereiche Laundry & Home Care und Beauty Care konnten hingegen nicht das Niveau des Vorjahresquartals erreichen. „Das ist vor allem auf die Lieferschwierigkeiten in den nordamerikanischen Konsumgütergeschäften zurückzuführen“, sagte Van Bylen.

Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies erzielte im ersten Quartal ein organisches Umsatzwachstum von 4,7 Prozent. Nominal lag der Umsatz bei 2,27 Milliarden Euro nach 2,3 Milliarden Euro im Vorjahresquartal.

Im Unternehmensbereich Beauty Care ging der Umsatz im ersten Quartal 2018 organisch um 4,3 Prozent zurück. Ohne den Einfluss der Lieferschwierigkeiten in Nordamerika hätte der Umsatz in etwa das Niveau des Vorjahresquartals erreicht. Nominal lag der Umsatz bei 965 Millionen Euro nach 1,01 Milliarden Euro im ersten Quartal 2017.


Der Umsatz des Segments Laundry & Home Care ging im ersten Quartal organisch leicht um 0,7 Prozent zurück. Ohne die Lieferschwierigkeiten in Nordamerika hätte der Unternehmensbereich Laundry & Home Care laut Unternehmen ein gutes Wachstum verzeichnet. Nominal erreichte der Umsatz 1,57 Milliarden Euro nach 1,73 Milliarden Euro im Vorjahresquartal.

Für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt Henkel den jüngsten Ausblick vom März 2018. Danach erwartet das Unternehmen ein organisches Umsatzwachstum für den Konzern von 2 bis 4 Prozent. Dabei sollen die Unternehmensbereiche Adhesive Technologies und Laundry & Home Care in dieser Bandbreite liegen und der Unternehmensbereich Beauty Care zwischen 0 und 2 Prozent.