Gehaltstudie Reallöhne in Deutschland leicht im Plus

Im vergangenen Jahr stiegen die Reallöhne der deutschen Arbeitnehmer erstmals seit der Corona-Pandemie wieder leicht an. Die durchschnittliche Gehaltserhöhung von 6 Prozent im Jahr 2023 wurde beinahe vollständig durch den Anstieg der Verbraucherpreise um 5,9 Prozent ausgeglichen, teilt das Statistische Bundesamt mit.

Donnerstag, 29. Februar 2024 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Reallöhne in Deutschland leicht im Plus
Bildquelle: Getty Images

Im vergangenen Jahr verzeichnete Deutschland erstmals seit 2019 ein Reallohnplus von 0,1 Prozent. Diese Zunahme beinhaltete auch die Inflationsausgleichsprämien, die in vielen Betrieben gezahlt wurden. Diese Prämien, die vom Staat steuer- und abgabenfrei gestellt werden, führten insbesondere bei den niedrigeren Gehaltsgruppen zu überproportionalen Einkommenssteigerungen.

Zum Ende des Jahres verbesserte sich die Lage zugunsten der Beschäftigten, da die Verbraucherpreise im Jahresvergleich nicht mehr so stark stiegen, wie vom Bundesamt festgestellt wurde. Im Dezember stiegen die Nominallöhne im Durchschnitt um 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während die Inflationsrate bei 3,5 Prozent lag.

Für das laufende Jahr 2024 stehen Verhandlungen über die Entgelte von 12 Millionen Beschäftigten an, was das Tarifjahr bereits quantitativ zu einem Schwergewicht macht. Branchen wie die Metall- und Elektroindustrie, die Chemie und das Bauhauptgewerbe sind unter anderem von diesen Verhandlungen betroffen. Zudem laufen zum Jahresende die Tarifverträge im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen aus.

 

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

Fleisch-Star 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten