Regionalität Nur noch heimischer Spargel bei Aldi Süd

Aldi Süd setzt nach eigenen Angaben als erster großer Händler während der deutschen Spargelsaison nur noch auf die heimische Ernte. Weißen oder violetten Spargel werde es ab dem 11. April ausschließlich aus der Region in den Filialen geben, teilte der Einzelhändler mit.

Mittwoch, 05. April 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Nur noch heimischer Spargel bei Aldi Süd
Bildquelle: Klaus Venus/Pfalzmarkt eG

„Wenn regionaler deutscher Spargel für uns im Einkauf verfügbar ist, dann kaufen wir auch nur noch diesen ein - auf jeden Fall aber deutschen Spargel. So unterstützen wir die heimischen Erzeuger und stärken die Bedeutung der deutschen Landwirtschaft“, erklärt Uli Voigtsberger, Director Buying bei Aldi Süd und ergänzt: „Wir stehen eng im Austausch mit unseren Partnern und haben bei Hofbesuchen und einem gemeinsamen Strategietag vor allem zugehört und dann diese Entscheidung getroffen.“

„Dieser Schritt gibt uns Landwirten einerseits Planungssicherheit und gleichzeitig stärkt es die Wertschätzung für uns als Erzeuger und unser gutes, regionales Produkt “, zitiert der Discounter Jörg Knödler, Spargelerzeuger aus Leutenbach. Auch für die Verbände soll diese Entscheidung Signalwirkung haben.  „Wir freuen uns, dass Aldi SÜD hier Vorreiter ist und die regionalen Landwirte unterstützt. Damit stellt sich ein wichtiger Partner an die Seite der Landwirte“, zitiert Aldi Süd dazu Simon Schumacher, Geschäftsführer vom Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeerbauern (VSSE).

Unter der Eigenmarke „Bestes aus der Region“ gebe der Händler den Landwirten zudem auf der Umverpackung ein Gesicht und stelle die einzelnen Spargelerzeuger vor. So wüssten Kunden, woher genau der Spargel kommt, so Aldi. 

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

SDJ 2024 Videos

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten