Code of Conduct Tegut will klimaneutral werden

Tegut hat den sogenannten „EU Code of Conduct on Responsible Food Business and Marketing Practices (ECRFM)“. Als eines von über 50 Unternehmen in Europa hat sich der Lebensmitteleinzelhändler aus Fulda freiwillig dazu entschieden, dem Verhaltenskodex beizutreten. Der ECRFM enthält eine Reihe von ehrgeizigen Zielen. 

Mittwoch, 03. November 2021 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Tegut will klimaneutral werden
Bildquelle: Tegut

Damit verpflichtet sich Tegut unter anderem zu einer klimaneutralen Lebensmittellieferkette in Europa bis 2050. Der Bio-Pionier möchte so auch weiterhin seiner Vorreiterrolle gerecht werden und zeigen, dass eine nachhaltige Lebensweise und der Lebensmitteleinkauf Hand in Hand gehen können. Tegut vertieft so sein Kundenkonzept um die drei Säulen Bio, Nachhaltigkeit und Regionalität.

„Nachhaltiges Wirtschaften ist für Tegut fester Bestandteil der Geschäftspolitik und damit eine zentrale Messgröße für jegliches Handeln“, sagte Thomas Gutberlet, Geschäftsführer von Tegut laut Mitteilung. Der ECRFM wurde von der Europäischen Kommission unter Einbezug der Lebensmittelwirtschaft als Teil des European Green Deal entwickelt. Mit sieben ehrgeizigen gemeinsamen Zielen sollen ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung nachhaltig miteinander in Einklang gebracht und die Auswirkungen des Klimawandels eingedämmt werden. Mit Blick auf die soziale Verantwortung regelt Tegut... zudem seine grundsätzlichen Anforderungen an Lieferanten. „Für die Herausforderungen in der nachhaltigen Lebensmittellieferkette brauchen wir innovative europäische Lösungen und möchten durch diesen Vertrag ein Signal von Seiten des Handels senden“, so Thomas Gutberlet weiter.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten