Anzeige

HDE Jahresprognose nach oben korrigiert

Lebensmittel Praxis | 07. November 2019
HDE: Jahresprognose nach oben korrigiert
Bildquelle: HDE/Stefan Hertel

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hebt seine Jahresprognose für 2019 auf plus 3,2 Prozent an. Grund ist die anhaltend stabile Verbraucherstimmung. Im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft rechnet der HDE mit einem Umsatzplus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Das Weihnachtsgeschäft wird erstmals die 100-Milliarden-Euro-Grenze überspringen“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth (Foto).

Anzeige

Angesichts der guten Verbraucherstimmung hebt der HDE seine Umsatz-Jahresprognose an. Bisher hatte der Handelsverband im Vorjahresvergleich ein Plus von zwei Prozent vorhergesagt. Da aber die allgemeine Konjunktureintrübung bisher keine Auswirkungen auf die Verbraucherstimmung zeigt, geht der HDE nun von einem Plus von 3,2 Prozent aus. Der Umsatz steigt demnach auf 543,7 Milliarden Euro. Für 2020 zeigt sich der HDE-Hauptgeschäftsführer allerdings deutlich verhaltener in seiner Prognose.

Für die letzten beiden Monate des Jahres erwartet der HDE ein Umsatzplus von drei Prozent auf dann knapp mehr als 102 Milliarden Euro. Die Online-Umsätze werden im Weihnachtsgeschäft bei knapp 15 Milliarden Euro liegen, was im Vorjahresvergleich einem Plus von knapp elf Prozent entspricht. Der stationäre Handel erzielt fast ein Fünftel, der Internethandel etwas mehr als ein Viertel seines Jahresumsatzes in November und Dezember.

Die Verbraucher werden zum Weihnachtsfest 2020 nach einer aktuellen Umfrage im Auftrag des HDE 20,5 Milliarden Euro für Geschenke aus. Die Geschenke stammen am häufigsten aus den Bereichen Lebensmittel, Spielwaren, Bücher/Schreibwaren, Parfum/ Kosmetik und Elektroartikel. Am meisten ausgegeben wird für Geldgeschenke, Gutscheine und Spielzeug. 23 Prozent der Verbraucher wollen 2019 mehr Geld ausgeben als im Vorjahr.