Tchibo Vorjahresumsatz leicht rückläufig

Der Handels- und Kaffeekonzern Tchibo hat im vergangenen Jahr seine Gewinne etwas gesteigert. Durch Verbesserung der Verkaufsmarge sowie Kostendisziplin erhöhte sich das Ergebnis vor Steuern (Ebit) im Vergleich zum Vorjahr von 34 auf 199 Mio. Euro, wie die Tchibo-Dachgesellschaft Maxingvest mitteilt. Die Umsatzrendite kletterte damit von 1 auf 6 Prozent.

Freitag, 25. August 2017 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Vorjahresumsatz leicht rückläufig

Der Umsatz von Tchibo lag 2016 mit 3,31 Mrd. Euro leicht unter dem Vorjahreswert von 3,36 Mrd. Euro. Dabei habe sich auch der niedrigere Preis für Röstkaffee aus dem Jahr 2015 ausgewirkt. Zudem habe der Non-Food-Bereich weiter unter Druck gestanden, heißt es in der Mitteilung. Tchibo ist einerseits der führende Kaffeekonzern in Deutschland und andererseits einer der großen Nonfood-Händler.

Aufgrund von Investitionen in Marketingaktivitäten und in die operative Umsetzung der strategischen Neuausrichtung des Non Food-Geschäftes soll das Ebit in diesem Jahr unter dem des Vorjahres liegen.  In der Maxingvest-Holding hat die Hamburger Milliardärsfamilie Herz ihre beiden Hauptbeteiligungen Tchibo (100 Prozent) und Beiersdorf (mehr als 50 Prozent) gebündelt.

Neue Produkte

LP.economy - Internationale Nachrichten

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden