Obst und Gemüse Salat für Fresh-Cut knapp

Die anhaltenden extremen Wetterbedingungen in ganz Europa verlängern die schon bisher angespannte Rohwarenversorgung im Produktsegment der Fresh-Cut Salate, warnt Kulinaria Deutschland e.V.

Donnerstag, 07. Dezember 2023 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Salat für Fresh-Cut knapp
Bildquelle: LP Archiv

Die Hersteller von verzehrfertigen Salatprodukten kämpften insbesondere in Norddeutschland, Frankreich und Italien mit den Auswirkungen ungewöhnlicher Wetterkapriolen. Daraus resultierende Probleme in der Rohwarenversorgung würden voraussichtlich auch in den kommenden acht bis zehn Wochen und damit bis in das neue Jahr hinein die Lieferketten massiv beeinträchtigen, meldet Kulinaria Deutschland. Der Verband vertritt die Interessen von rund 130 mittelständischen Unternehmen der Lebensmittelindustrie.

Zu Verlusten an Rohwaren werde es auch zu erheblichen Verzögerungen bei der Aussaatplanung kommen. Lieferengpässe drohten insbesondere bei Sorten wie Kopf- und Eichblattsalaten sowie bei Feldsalat. Für Feldsalat erwarte die Branche Verluste von 30 Prozent im Dezember und voraussichtlich über 50 Prozent im Januar.

Florette Deutschland bestätigt die kritische Rohwarenversorgung gegenüber LPcompact. Die Beschaffung bestimmter Rohstoffe, insbesondere Feldsalat und jungen Spinatblätter gestalte sich tatsächlich aufgrund der Witterungen komplizierter als sonst. „Wir hatten einige Schwierigkeiten, unsere Bestellungen bis Ende November zu 100 Prozent zu erfüllen. Die Maßnahmen, die wie getroffen haben, ermöglichen es uns jedoch, kurzfristig eine optimale Lieferquote zu gewährleisten, und wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sein werden, die steigende Nachfrage während der Weihnachtszeit zu bewältigen“, so das Unternehmen. Aktuell sei es noch zu früh, um abschätzen zu können, welche Auswirkungen die im November eingetretene Verzögerung bei der Planung der Aussaat beispielsweise beim Feldsalat auf die Belieferung der Kunden haben werde.

Der Handel sieht die Situation gelassen. Aldi nimmt die schlechten Wetterbedingungen wahr, hat jedoch derzeit keine Engpässe in den Filialen. Der Discounter steht hierzu nach eigenen Angaben in engem Austausch mit seinen Lieferanten. Die Rohwarenverfügbarkeit für Fresh-Cut-Salate sind grundsätzlich stark abhängig von Wettereinflüssen. Entsprechend breit werden grundsätzlich die Beschaffungsstrukturen von unseren Lieferanten angelegt“, heißt es seitens der Rewe. In einigen Erzeugerregionen gebe es aktuell tatsächlich besondere Herausforderungen. Jedoch: „Inwieweit diese zu Lieferengpässen bei einzelnen Produkten führen, ist derzeit spekulativ.“ Auch die Edeka ist sich der Auswirkungen der extremen Wetterbedingungen in den unterschiedlichen Lieferländern bewusst. „Dank unserer vielfältigen und guten Beziehungen zu Erzeugern von Obst und Gemüse können wir die aktuelle Versorgung unserer Märkte jedoch mit ausreichenden Mengen sicherstellen“, so die Antwort aus Hamburg.

Anzeige

Rübenzucker

Nature Love wächst stärker als NEM-Markt

40 % Wachstum im stationären Handel, 50 % Umsatzplus – und Nature Love geht weiter voran, mit Gummies, Healthy Snacks, Superfood und mehr. Mehr erfahren

Neue Produkte

Viel gelesen in Hersteller

Nachhaltigkeit

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten