Geschäftsjahr Nordzucker steigert Umsatz und Gewinn

Die Nordzucker AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück: Sowohl Umsatz, operatives Ergebnis als auch Jahresüberschuss konnten gesteigert werden. Ein höheres Preisniveau und ein Anstieg des Zuckerabsatzes haben maßgeblich zu den guten Zahlen beigetragen.

Donnerstag, 02. Juni 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Nordzucker steigert Umsatz und Gewinn
Bildquelle: Nordzucker

Nordzucker erzielte im Geschäftsjahr 2021/22 einen Konzernumsatz von 1,9 Milliarden Euro, ein Anstieg um 273 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Mit 114 Millionen Euro lag das operative Ergebnis (EBIT) um 33 Millionen Euro und 40 Prozent über dem Vorjahr. Das Unternehmen schloss das Geschäftsjahr mit einem Jahresüberschuss von 84 Millionen Euro ab (Vorjahr: 66 Millionen Euro). Zu dem guten Ergebnis haben ein höheres Preisniveau für Zucker im Vergleich zum Vorjahr und ein deutlicher Anstieg des Zuckerabsatzes beigetragen. Die Mehrheitsbeteiligung am Rohrzuckerhersteller Mackay Sugar Ltd. in Australien hat mit 15 Millionen Euro zum operativen Ergebnis des Konzerns beigetragen (Vorjahr: 0,6 Millionen Euro).

Dr. Lars Gorissen, CEO, betont: „Mit unserem vor drei Jahren gestarteten Optimierungsprogramm konnten wir zusätzlich zu den Effekten der guten Marktentwicklung einen Ergebnisbeitrag in Höhe von rund 70 Millionen Euro generieren. Angesichts stark gestiegener Kosten in der Kampagne 2021/22 ist dieser Beitrag wesentlich für die Stabilität des Unternehmens. Durch diese herausragende Leistung unserer Mitarbeiter im gesamten Konzern haben wir unsere Wettbewerbsfähigkeit langfristig gestärkt und das Unternehmen gut auf die Zukunft vorbereitet.“

Für das aktuelle Geschäftsjahr 2022/23 geht Nordzucker von einer positiven Ertragslage aus, sofern ausreichend Energie für die Zuckergewinnung in den Werken zur Verfügung steht. „Durch die Pandemie und den Ukrainekrieg sind die Kosten insbesondere für Energie erheblich angestiegen“, führt Alexander Bott, CFO, aus. „Wir sind aber zuversichtlich, dass wir die gestiegenen Kosten durch höhere Verkaufserlöse ausgleichen können. Dies belegt der aktuelle Preistrend für Zucker in Europa“, führt Alexander Bott, CFO, aus.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 20. Juli 2022 eine Dividendenausschüttung von 80 Cent je Aktie nach 60 Cent je Aktie im Vorjahr vorschlagen. Die Ausschüttungsquote liegt damit bei 50 Prozent.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten