Studie Smart Food gleicht unregelmäßige Ernährung aus

Die Deutschen haben immer weniger Zeit für ein regelmäßiges und ausgewogenes Mittagessen. Das geht aus einer Studie von Yougov im Auftrag des Herstellers YFood hervor. Smart Food soll laut Ernährungswissenschaftlern eine sinnvolle Alternative darstellen.

Mittwoch, 01. Juni 2022 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Smart Food gleicht unregelmäßige Ernährung aus
Bildquelle: YFood

Etwa jeder dritte Deutsche soll mindestens einmal pro Woche das Mittagessen aufgrund von Zeitmangel ausfallen lassen, beinahe jeder Zehnte sogar viermal pro Woche und häufiger. Gegessen würde stattdessen entweder gar nichts oder zu Fast Food gegriffen. Lediglich ein Viertel der Deutschen, die einmal oder häufiger pro Woche das Essen ausfallen lassen, schaffe es, die Mahlzeit mit einer gesunden Alternative zu ersetzen. Diese Erkenntnisse ergeben sich aus einer Online-Umfrage, die Yougov Deutschland mit 2.078 Personen im Mai 2022 durchgeführt hat. Die Ergebnisse seien gewichtet worden und sollen repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren sein, heißt es.

Die neue Lebensmittelkategorie Smart Food soll eine unausgewogene Ernährung ausgleichen können, wenn eine vollwertige Ernährung aufgrund von Zeit- oder Verfügbarkeitsproblemen nicht möglich ist. 28 Prozent der Deutschen sollen bereits von den Produkten, wie den Trinkmahlzeiten, die von Herstellern wie Yfood, Huel, Soylent und Mana angeboten werden, gehört haben. Die Produkte, die durchschnittlich drei bis fünf Euro pro Mahlzeit kosten, besitzen ein vollwertiges Nährstoffprofil und ihre Herstellung soll auf Basis ernährungswissenschaftlicher und technologische Erkenntnissen geschehen.

Insbesondere unter Stress sei ausgewogene Ernährung sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig. „Vom Körper verlangen wir dann Höchstleistungen und diese kann er nur bringen, wenn er dafür genügend Ressourcen zur Verfügung hat. Ansonsten bekommen wir typische Stresserscheinungen wie Kopfschmerzen, Kreislaufschwierigkeiten oder können uns nicht mehr richtig konzentrieren und sind fehleranfällig“, erklärt Prof. Dr. Martin Smollich vom Institut für Ernährungsmedizin an der Uniklinik in Schleswig-Holstein in Lübeck. „Smart Food-Produkte sind in stressigen Zeiten eine sinnvolle Alternative, da der Körper alles bekommt was er braucht. Eine vollwertige Trinkmahlzeit ist fast immer besser als nichts zu essen, oder auf etwas Ungesundes zurückzugreifen“, ergänzt Smollich.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten