Verpackungen Alpla kooperiert mit Start-up aus Schweden

Der Verpackungsspezialist Alpla Group kooperiert mit dem schwedischen Start-up Blue Ocean Closures (BOC) bei der Entwicklung innovativer Verschlüsse auf Naturfaserbasis und anderer innovativer Verpackungslösungen. Mit an Bord ist auch Alplas Joint-Venture-Partner Glatfelter Corporation, ein Anbieter technischer Materialien. 

Freitag, 17. Dezember 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Alpla kooperiert mit Start-up aus Schweden
Bildquelle: TetraPak

Das teilte das österreichische Unternehmen Alpla am Freitag mit. Christian Zmölnig, Director Corporate Research, Development and Innovation bei Alpla, erklärte: „Wir investieren kontinuierlich in die Erforschung und den Einsatz alternativer, biobasierter Verpackungsmaterialien zur Ergänzung unseres Produktportfolios.“

Im Rahmen dieser nachhaltigen Partnerschaft investieren Alpla und Glatfelter gemeinsam in die Entwicklung hochwertiger zellulosebasierter Produkte wie Schraubverschlüsse, die vollständig biobasiert und potenziell biologisch abbaubar sind. Mit dieser Zusammenarbeit wird BOC den Angaben zufolge bei der Produktentwicklung unterstützt und die Markteinführung noch weiter verkürzt.

„Diese Partnerschaft vereint gleichgesinnte Unternehmen, die ähnliche Nachhaltigkeitsziele verfolgen“, sagt Chris Astley, Senior Vice President und Chief Commercial Officer bei Glatfelter. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Alpla und BOC, um weitere innovative und umweltfreundliche Produkte herzustellen, die einen nachhaltigen Einfluss auf unsere Erde haben werden.“

Lars Sandberg, Chief Executive Officer bei BOC: „Wir sind sehr erfreut über die Partnerschaft mit führenden Unternehmen aus der Industrie. Neben einer gemeinsamen Vision für eine nachhaltige Zukunft steuern sie auch enorme Kompetenzen im Bereich der Produktionstechnik und der Werkstoffkunde bei.“

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten