Agrarmarkt Erzeugerpreise legen deutlich zu

Die Preise für landwirtschaftliche Produkte sind deutlich gestiegen. Die Erzeuger in Deutschland konnten im September um 13,3 Prozent höhere Preise durchsetzen als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete. Damals waren die Preise coronabedingt zurückgegangen. 

Montag, 15. November 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Erzeugerpreise legen deutlich zu
Bildquelle: Getty Images/iStockphoto

Im Vergleich zum August ergab sich nun ein Rückgang um 1,3 Prozent. Vor allem die hohe Nachfrage der Mühlen im In- und Ausland sorgte dafür, dass die Getreidepreise ein Drittel höher waren als im September 2020. Auch Kartoffeln legten um 35,5 Prozent zu. Für pflanzliche Produkte insgesamt betrug die Steigerung in der Jahresfrist 21,9 Prozent. Tierische Erzeugnisse wie Fleisch oder Milch und Butter waren 7,9 Prozent teurer als ein Jahr zuvor.

Ausnahme war das Schweinefleisch, das 6,5 Prozent billiger war als im September 2020. Hier sehen die Statistiker eine Folge des allgemein sinkenden Konsums von Schweinefleisch. Beim Rindfleisch gingen die Preissteigerungen hingegen weiter, so dass die Preise im September

20,1 Prozent höher waren als ein Jahr zuvor. Hier traf eine geringere Produktion auf eine steigende Nachfrage. Die Auswirkungen auf die Verbraucherpreise stehen nicht exakt fest. Es ist aber zu erwarten, dass die Händler ihre erhöhten Einkaufspreise an Kunden weitergeben.

Anzeige

POS Tuning

Werden Sie Teil der Retail Revolution!

Erleben Sie, wie unsere Produktneuheiten Handlungsabläufe in Industrie, Logistik und Handel visionär verändern werden.
Mehr erfahren...

Viel gelesen in Hersteller

Produkt des Jahres 2023

Neue Produkte

Top Themen Marketingjahr 2023

Nachhaltigkeit

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten