Nordzucker Weniger Verluste als erwartet

Nordzucker hat das Geschäftsjahr 2019/20 mit einem Verlust von 15 Millionen Euro abgeschlossen. Dieser fiel deutlich geringer aus als im Vorjahr (Vorjahresverlust: 36 Millionen Euro) und als ursprünglich erwartet. Das Kostensenkungsprogramm „Act Now!“ und die neue Mehrheitsbeteiligung an Mackay Sugar in Australien hätten dazu beigetragen, sagte CEO Dr. Lars Gorissen (Foto) bei der virtuellen Hauptversammlung.

Donnerstag, 08. Oktober 2020 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Weniger Verluste als erwartet
Bildquelle: Nordzucker

Nach Ausbruch der Corona-Pandemie sind die Weltmarktpreise mit dem Absturz des Ölpreises, der Erhöhung der Zuckerproduktion in Brasilien und infolge gesunkener Nachfrage weltweit deutlich zurückgegangen. Die Lage in der EU bleibt hingegen relativ stabil. Nordzucker rechnet im Geschäftsjahr 2020/21 nur mit relativ geringen Absatzeinbußen infolge der Pandemie.

„So werden wir aller Voraussicht nach das laufende Geschäftsjahr mit einem guten Gewinn abschließen. Wir sind wieder profitabel. Und dies ist nicht nur den Rahmenbedingungen zuzuschreiben, sondern auch unseren entschiedenen Maßnahmen zur Kostensenkung in der gesamten Nordzucker-Gruppe“, so Gorissen weiter. 

Für die Zukunft setzt der Konzern auf Excellence in der gesamten Wertschöpfungskette. „Dazu gehört auch eine Vorreiterrolle bei Nachhaltigkeit, neuen Anbaumethoden und innovativen Technologien, die die Klimaneutralität von morgen ermöglichen“, hob Gorissen hervor.

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten