Unicaps Kaffeeröster Minges unterliegt Start-up

Kaffeeröster Minges darf auf den Verpackungen nicht mehr die Hauskompostierbarkeit der Kaffeekapseln ausloben ohne den Hinweis, dass diese nicht in der Bio-Tonne entsorgt werden dürfen. Dies entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf (OLG) auf Antrag des Kaffee- und Tee-Start-up Unicaps in einem Eilverfahren.

Montag, 13. Juli 2020 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Kaffeeröster Minges unterliegt Start-up
Bildquelle: Cristiano Bonassera

In einem einstweiligen Verfügungsverfahren konnte das Kaffee- und Tee-Start-up Unicaps vor dem OLG Düsseldorf nach eigenen Angaben ein wichtiges Urteil gegen die Minges Kaffeerösterei erreichen: Das Gericht entschied, dass Minges es ab sofort zu unterlassen habe, auf den Verpackungen die Hauskompostierbarkeit ihrer Kaffeekapseln auszuloben, ohne explizit darauf hinzuweisen, dass die Kapseln nicht in der Bio-Tonne entsorgt werden dürfen (Az.: I-20 U 162/20).

Das OLG ist im Eilverfahren die letzte Instanz. Die Verfügung muss sofort umgesetzt werden. Dirk N. Tillmann, Gründer und Geschäftsführer von Uni-Caps, begrüßte das Urteil: „Das Gericht hat der Transparenz und dem Verbraucherschutz einen großen Dienst erwiesen. Die Endkunden sollten sofort erkennen können, ob ein Produkt in die Bio-Tonne entsorgt werden darf oder nicht.“ Er befürchtet für Minges erhebliche, praktische Konsequenzen, da das Unternehmen unter anderem im Auftrag der Marke Käfer abfüllt.

Neue Produkte

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten