Anzeige

PHW-Gruppe Stellt neue Weichen für vielfältige Ernährung

Lebensmittel Praxis | 30. März 2020
PHW-Gruppe: Stellt neue Weichen für vielfältige Ernährung
Bildquelle: Claudia Schiffner

Der Gesamtumsatz der PHW-Gruppe stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr (Stichtag 30.06.2019) insgesamt um 4,1 Prozent auf 2,68 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,58 Mrd. Euro). (im Bild v.l. Dr. Ingo Stryck (Marketing) und Peter Wesjohann, Vorstandsvorsitzender der PHW-Gruppe)

Anzeige

Die Mitarbeiterzahl stieg von 6.979 auf 7.032. Darüber hinaus hat die PHW-Gruppe ihr Ziel erreicht, die Produktionsmenge sämtlicher Tierwohlprodukte in Deutschland auf 80 Prozent zu steigern – für das laufende Geschäftsjahr hat sich das niedersächsische Familienunternehmen eine Erhöhung auf rund 90 Prozent zum Ziel gesetzt. Die Partnerlandwirte der PHW-Gruppe ziehen neben der konventionellen Haltung mittlerweile Geflügel im Rahmen von sechs verschiedenen Haltungskonzepten auf. Hierzu zählen die Initiative Tierwohl, Wiesenhof Privathof-Geflügel, Beter Leven, Kip van Morgen, Gildehoen und Donautal Premium Geflügel. Vor diesem Hintergrund ist es dem Unternehmen zum Ende des Kalenderjahres gelungen, rund 3,75 Millionen Tiere wöchentlich (Vorjahr: 1,75 Millionen Tiere) im Rahmen von Tierwohlprogrammen aufzuziehen und somit die Menge gegenüber dem Vorjahr mehr als zu verdoppeln.

Im Kerngeschäftsfeld Geflügelspezialitäten ist die PHW-Gruppe um 4,1 Prozent von rund 1,40 Milliarden Euro auf 1,46 Milliarden Euro gewachsen. Der Absatz der Geflügelspezialitäten für Hähnchen, Pute, Ente, Convenience und Wurst hat sich bei der PHW-Gruppe um insgesamt 2,2 Prozent auf 800.061 Tonnen (Vorjahr: 782.858 Tonnen) erhöht. Während der Absatz bei Hähnchen um 6,8 Prozent und bei Pute um 1,7 Prozent gestiegen ist, verzeichnete der Entenbereich Absatzrückgänge. Der Convenience-Bereich hat sich mit einem Wachstum von 8,4 Prozent erneut positiv entwickelt.

Die Positionierung als Anbieter von hochwertigen Proteinprodukten hat die PHW-Gruppe auch im abgelaufenen Geschäftsjahr konsequent vorangetrieben. Der strategischer Ansatz zur Weiterentwicklung des Geschäftsfeldes der alternativen Proteinquellen beruht auf vier Säulen: Die erste Säule ist die eigene vegane Produktlinie, die die PHW-Gruppe 2015 auf den Markt gebracht haben und ständig weiterentwickelt. Die zweite Säule basiert auf Vertriebspartnerschaften mit Unternehmen wie Beyond Meat oder Eat Just. Neben diesen fußt die Strategie auf einer dritten Säule: den strategischen Beteiligungen. Hier hat die PHW-Gruppe sich an den Unternehmen Supermeat – ein israelisches Start-Up aus dem Bereich Fleisch aus Zellkulturen –, Gathered Foods (Good Catch) – ein Unternehmen, das ganz aktuell vegane Fischprodukte in den USA auf den Markt gebracht hat, Bugfoundation, die Burger auf Insektenbasis herstellen und Redefine Meat, die ein 3D Druckverfahren für pflanzenbasierte Produkte entwickeln, beteiligt. Die vierte Säule beinhaltet die Gründung des Joint Ventures Green Meadows zwischen der Livekindly Company* und der PHW-Gruppe. Green Meadows soll künftig der Produktions- und Vertriebsarm der Livekindly Company auf dem europäischen Markt werden. „Insgesamt stehen wir sicher noch am Anfang, aber wir haben inzwischen einige Themen – von Alternativen zu Fleisch, Fisch, Eiern bis hin zu Insekten – gut besetzt und werden das in den nächsten Jahren intensiv weiterentwickeln“, erklärt Peter Wesjohann, Vorstandsvorsitzender der PHW-Gruppe.