Anzeige

Spreewaldhof Nutri-Score kommt

Lebensmittel Praxis | 10. März 2020
Spreewaldhof:  Nutri-Score kommt
Bildquelle: Nils Hasenau

Mit der diesjährigen Ernte wird das Spreewaldhof-Markensortiment sukzessive mit dem Nutri-Score versehen. So will das Familienunternehmen aus dem Spreewald die Orientierung der Verbraucher auf dem Weg zu einer ausgewogenen Ernährung unterstützen.

Anzeige

Patrick Liermann (Foto), Geschäftsführer Marketing und Vertrieb: „Wir verfolgen die politischen Entwicklungen intensiv und haben uns auf freiwilliger Basis für den Einsatz des Nutri-Scores entschieden. Damit sind wir gern Vorreiter in unserem Marktsegment. Wir leben unsere Werte wie Transparenz, Vertrauen und Nachhaltigkeit. Der Nutri-Score ist dazu passend eine logische Konsequenz, um für bessere Vergleichbarkeit und simple Orientierung im Sinne des Verbrauchers zu sorgen.“

Die Marke Spreewaldhof versieht nun die ersten 63 Produkte mit dem Nutri-Score, wovon 23 Produkte die Bewertung A erhalten, also in der Farbscala dunkelgrün als beste Bewertung gekennzeichnet sind. Weitere 33 Produkte erzielten die Einordnung in die Kategorie B und damit die zweitbeste Bewertung in der Farbe hellgrün. Sieben Produkte wurden in der Kategorie C eingestuft und sind so in der Farbkategorie gelb. Besonders positiv auf die Kategorisierung der Spreewaldhof-Produkte wirkt sich der hohe Anteil an Früchten bzw. Gemüse pro Produkt aus. Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich daran, die Nutri-Score-Kategorisierung der Produkte durch den bewussten Einsatz der Zutaten, wie z.B. Zucker oder Salz, noch weiter zu optimieren. Im Zuge des aktuellen Marken- und Verpackungsrelaunch der Marke Spreewaldhof spart das Familienunternehmen durch den Wechsel der Etiketten auf FSC-zertifiziertes Papier 27 Tonnen Kunststoff pro Jahr ein.

Das vor fast 130 Jahren gegründete Familienunternehmen wird in dritter Generation von den Geschwistern Karin Seidel und Konrad Linkenheil geführt. Rund 32 unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten werden jährlich vom Spreewaldhof zu verschiedenen Spezialitäten verarbeitet. Die Produktpalette umfasst 250 Artikel inkl. Handelsmarken, verkauft in über 30 Ländern. Im Geschäftsjahr 2018/2019 wurde ein Umsatz von 109 Mio. Euro erwirtschaftet. In Ostdeutschland ist der Spreewaldhof mit dem Gurkensortiment unbestrittene Nummer 1, bundesweit behauptet er Platz 3. In der Kategorie Obst nimmt das Unternehmen Platz 2 ein (Quelle: IRI, 8/2019).