Anzeige

Tönnies Baut China-Geschäft aus

Lebensmittel Praxis | 27. September 2019
Tönnies: Baut China-Geschäft aus
Bildquelle: Tönnies Holding

Deutschlands größter Schlachtbetrieb Tönnies investiert zusammen mit der chinesischen Dekon Group 500 Millionen Euro in einen neuen Schlacht- und Zerlegebetrieb in China.

Anzeige

Das sagte ein Unternehmenssprecher der Deutschen Presse-Agentur. In der Region Sichuan werden die beiden Partnerunternehmen nach Informationen des Magazins Top Agrar einen neuen Schlachthof mit angeschlossenem Zerlegebetrieb für Schweinefleisch errichten, der zunächst für rund zwei Millionen Schweine ausgelegt sein soll und nach dem Vorbild der deutschen Tönnies-Betriebe gebaut wird. Im zweiten Schritt sollen sechs Millionen Schweine geschlachtet werden.

„Die Nachfrage nach Schweinefleisch in China und vielen weiteren asiatischen Ländern ist groß und wird in den kommenden Jahrzehnten weiter wachsen“, kommentierte Clemens Tönnies, geschäftsführender Gesellschafter der Tönnies Holding. Das Jointventure sei der nächste Schritt der Internationalisierung von Tönnies.