Anzeige

Bundesministerium für Ernährung Von Foodwatch verklagt

Lebensmittel Praxis | 30. Juli 2019
Bundesministerium für Ernährung: Von Foodwatch verklagt
Bildquelle: LP-Archiv

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch fordert die Veröffentlichung einer Studie des Max-Rubner-Instituts (MRI) zur Nährwertkennzeichnung Nutri-Score und klagt nun in dieser Sache gegen das Bundesernährungsministerium (BMEL).

Anzeige

Aktuell lässt Bundesernährungsministerin Julia Klöckner die Verbraucher über vier Varianten für eine künftige Nährwert-Kennzeichnung abstimmen (wir berichteten), darunter das Nutri-Score-System. Die positive Bewertung der Kennzeichnung durch das MRI sei von Ernährungsministerin Julia Klöckner jedoch bisher verheimlicht worden, so der Vorwurf von Foodwatch.

Die Organisation beruft sich dabei auf interne E-Mails aus dem BMEL, welche man aufgrund eines Antrags gemäß Informationsfreiheitsgesetz erhalten habe.

Diese belegten, dass die Nutri-Score-Kennzeichnung nach französischem Vorbild durch MRI und BMEL als „grundsätzlich vorteilhaft für eine ‚Front of Pack‘-Nährwertkennzeichnung“ bewertet wurde. Laut einem internen Vermerk habe Ministerin Klöckner jedoch „ausdrücklich darum gebeten, (…) größte Vertraulichkeit sicherzustellen“. Die „Prüfung der MRI-Studie“ bedürfe noch „der Abstimmung mit anderen Referaten“.


Ein halbes Jahr später habe das Ministerium dann eine offenbar überarbeitete Fassung der Studie veröffentlicht, welche die den Nutri-Score eher zurückhaltend bewerte.