Anzeige

DMK Mehr gentechnikfreie Milch

Lebensmittel Praxis | 09. Januar 2018
DMK: Mehr gentechnikfreie Milch

Bildquelle: DMK

Das Deutsche Milchkontor (DMK), hat innerhalb eines Jahres auf 2,3 Mrd. kg Milch ohne gentechnisch veränderte Organismen (GVO) erhöht. Nach Aussage von DMK-Chef Ingo Müller ist das Unternehmen damit größter Anbieter gentechnikfreier Milchprodukte in Deutschland.

Anzeige

„Gentechnikfrei“ bezieht sich auf die Futtermittel. Diese können GVO enthalten. Bei der gentechnikfreien Milch wird sichergestellt, dass die Kühe keine derartigen Futtermittel bekommen haben. Dies wird von den Molkereien in der Regel mit einem Bonus honoriert. Für DMK-Bauern liegt dieser derzeit bei 0,9 Cent für GVO-freie Milch. Das Milchgeld liegt bei 35 Cent pro Liter.

Müller prognostiziert überdies einen sinkenden Butterpreis für den Verbraucher. Er leitet das von den Entwicklungen auf dem Spotmarkt ab, auf dem der Kilopreis für Butter um mehrere Euro gesunken ist.

Vertragskündigungen von Bauern zum Jahreswechsel ziehen bei dem DMK in 2018 einen Ausfall von 450 Mio. Litern nach sich, mit steigender Tendenz. Das Unternehmen nutzt dies für einen strukturellen Wandel. 2017 wurde bereits die Schließung der Standorte in Rimbeck, Bad Bibra und Bergen beschlossen. „Wir nutzen den Wegfall von Milchmengen, um aus weniger profitablem Geschäft auszusteigen“ so Müller. Es gelte die Devise „Wertschöpfung vor Volumen“.

Der neue Kurs soll auch im Auslandsgeschäft zum Tragen kommen. Dieses macht ca. 40 Prozent des DMK-Umsatzes von 5,1 Mrd. Euro (2016) aus. War der DMK bislang auf 100 Auslandsmärkten unterwegs, will er sich zukünftig auf rund 30 Fokusmärkte konzentrieren, die Profit versprechen. Dazu zählen Europa, Russland, der Nahe Osten, Nordafrika sowie Asien, insbesondere Südostasien.