Ernährung Steuern sollen Übergewicht bekämpfen

Gesunde Lebensmittel günstiger, ungesunde teurer – eine unterschiedliche Steuerbelastung soll helfen, die Zunahme von starkem Übergewicht in Deutschland zu stoppen, zu dieser Erkenntnis kommt, Medienberichten zu folge, der Hamburger Ökonomen Tobias Effertz. Möglich wäre auch eine Kennzeichnungen mit Ampelfarben, wobei besonders bedenkliche Produkte mit einem Rot Plus markiert werden könnten.

Mittwoch, 15. November 2017 in Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Steuern sollen Übergewicht bekämpfen
Bildquelle: iStockphoto

Auf Grundlage internationaler Beobachtungsstudien zum Einfluss von Lebensmittelpreisen auf das Verbraucherverhalten hat Effertz mehrere Szenarien mit unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen durchgerechnet.

Das Modell soll nach Medienberichten besonders effektiv sein, wenn frisches Obst und Gemüse vollständig von der Mehrwertsteuer befreit seien. Auf Lebensmittel wie Nudeln, Brot, Fleisch, Milch und Fisch würde der bisher für Lebensmittel geltende Steuersatz von 7 Prozent erhoben. Besonders zucker- und fetthaltige Lebensmittel sollten demnach unter den allgemeinen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent fallen. Alle Getränke, denen Zucker oder Zuckerersatzstoffe zugesetzt werden, sollten mit 29 Prozent besteuert werden.

Die Studie wurde unter anderem von der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) und der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in Auftrag gegeben, berichtet der Kölner Stadtanzeiger.

Personalien Hersteller