Anzeige

Bell In schwierigem Umfeld behauptet

LEBENSMITTEL PRAXIS | 14. Januar 2016

Die Bell-Gruppe hat ihren Warenumsatz um 8,5 Prozent auf  2,55 Mrd. Euro gesteigert. Die einzelnen Divisionen des Schweizer Konzerns mussten allerdings Umsatzeinbußen hinnehmen.

Anzeige

Im deutschen Markt ist der Umsatz aufgrund der Währungsumstellung allerdings stark gesunken: Gerechnet in Schweizer Franken lag das Minus bei 13,6 Prozent, gerechnet in Euro bei 1,6 Prozent. In der Schweiz selbst berichtet das Unternehmen von einem guten Saisongeschäft und erfolgreichen Verkaufsförderungsmaßnahmen, die im Ergebnis dazu führten, dass Marktanteile hinzugewonnen werden konnten. Trotz der rückläufigen Umsatzvolumina in einzelnen internationalen Märkten konnte die Gruppe das Absatzvolumen in allen Märkten auf ein Volumen von 275.000 t in der gesamten Gruppe steigern. Konsequent umgesetzt wurde die Bereinigung von Sortimenten und die Konsolidierung des Convenience-Spezialisten Hilcona.