Großhandel Metro erwartet schwache Entwicklung

Der Großhändler Metro hat sich für das neue Geschäftsjahr 2023/2024 kleinere Ziele gesetzt. Vor allem im Heimatmarkt Deutschland werde mit einer unterdurchschnittlichen Entwicklung gerechnet, teilte das Unternehmen in Düsseldorf mit.

Donnerstag, 14. Dezember 2023 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Metro erwartet schwache Entwicklung
Bildquelle: Metro AG

Der Umsatz der zwölf Monate bis Ende September dürfte währungsbereinigt um drei bis sieben Prozent zulegen, so das SDax notierte Unternehmen. Neben erneuten Belastungen durch den schwachen russischen Rubel rechnet Vorstandsvorsitzender Steffen Greubel in der Heimat Deutschland mit einer unterdurchschnittlichen Entwicklung. Für das vergangene Jahr hatte Metro nach vorläufigen Zahlen bereits ein Umsatzplus von 2,7 Prozent auf 30,6 Milliarden Euro gemeldet.

Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebitda) dürfte nur leicht vom Vorjahreswert von 1,17 Milliarden Euro abweichen. Hier geht das Management von einem Rückgang um 100 Millionen bis zu einem leichten Plus von 50 Millionen Euro aus.

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr hatten höhere Kosten infolge eines Hackerangriffs den operativen Gewinn nach unten gezogen. Aktionäre können sich aber erstmals seit mehreren Jahren wieder über eine Ausschüttung freuen: Für das Geschäftsjahr 2022/2023 schlägt Metro eine Dividende von 55 Cent je Aktie vor.

 

Neue Produkte

Viel gelesen in Handel

Supermarkt des Jahres 2023

SDJ 2024 Videos

Weil Branchenbeste mehr erreichen!

Nachhaltigkeit

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten