Vogelgrippe Schwerer Ausbruch in Großbritannien

Wegen der Vogelgrippe mussten in Großbritannien nach Angaben des Branchenverbandes British Poultry Council etwa die Hälfte aller Truthähne in Freilandhaltung getötet werden. Laut der Zeitung „Times“ sind rund 600.000 der pro Saison im Freien gezüchteten 1,2 Millionen Truthähne betroffen.

Mittwoch, 30. November 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Schwerer Ausbruch in Großbritannien
Bildquelle: Getty Images

Es soll der schwerste Ausbruch von Vogelgrippe in der Geschichte des Vereinigten Königreichs sein. Im Zusammenhang mit der Krankheit habe man bereits Hunderttausende der Vögel, die für die Briten ein beliebtes Weihnachtsgericht darstellen, keulen müssen. Da nur ein kleinerer Teil der verkauften Tiere aus Freilandhaltung stammt, rechneten die Geflügelbauern jedoch nicht mit einer Truthahn-Knappheit über die Festtage. Pro Saison würden insgesamt rund neun Millionen Truthähne gezüchtet. Sonderregeln aufgrund der Vogelgrippe ermöglichten den Bauern, die Truthähne früher als üblich zu schlachten und einzufrieren.

Der Freilandhaltung von Truthähnen, bei der sich Vögel leichter mit dem Virus infizieren können, stellt der Handelsverband künftig eher düstere Prognosen aus. Der Trend gehe eher zu anderen Produktionsweisen, wie Andrew Opie, Lebensmittelexperte von British Poultry Council gegenüber der „Times“ verriet.

Anzeige

HMY - Euroshop

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Wie die HMY Group das Eco-Design weltweit in den Handel bringt.
Mehr erfahren...

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Top Themen Marketingjahr 2023

Nachhaltigkeit

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten