Pilotprojekt Amazon kooperiert mit stationärem Einzelhandel

An zehn Standorten in den USA testet Amazon die taggleiche Lieferung aus dem stationären Einzelhandel. Noch beschränkt sich das Angebot auf wenige Unternehmen und Marken, es soll jedoch schnell erweitert werden.

Donnerstag, 04. August 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Amazon kooperiert mit stationärem Einzelhandel

Zu den anfangs kooperierenden Unternehmen gehören die Modemarken Diesel, Superdry und Pac Sun sowie der Nahrungsergänzungsanbieter GNC. Und so funktioniert's: Die Ware wird über Amazon bestellt, die Bestellung von Amazon an den stationären Händler weitergeleitet, das Produkt in der Filale bereit gestellt, von einem Amazon-Lieferanten abgeholt und zum Kunden geliefert.

Einige der teilnehmenden Unternehmen bieten auch die Möglichkeit an, die Ware im Geschäft des Einzelhändlers abzuholen. Ab einem Bestellwert von 25 US-Dollar ist der Service für Prime-Mitglieder kostenlos, darunter fällt eine Gebühr von 2,99 US-Dollar an.

„Die Ausweitung von Amazons Same-Day Delivery auf beliebte Marken, die direkt von nahegelegenen Einzelhandelsstandorten geliefert werden, ist nur eine weitere Möglichkeit, wie wir unseren Kunden eine noch größere Auswahl bei höheren Geschwindigkeiten bieten“, sagte Sarah Mathew, Director von Amazon Delivery Experience. „Wir freuen uns, dieses neue Modell zum Leben zu erwecken und freuen uns darauf, weitere Marken, Geschäfte und Standorte in das Programm aufzunehmen.“

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten