E-Mobilität Globus plant 800 Schnellladepunkte

Globus baut gemeinsam mit der EnBW die E-Ladeinfrastruktur an seinen Markthallen bundesweit aus. Geplant sind 800 Schnellladepunkte an mehr als 60 Standorten. Der Strom soll zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bezogen werden.

Donnerstag, 14. Juli 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Globus plant 800 Schnellladepunkte
Bildquelle: Globus Markthallen Holding

„Wir leisten damit einen Beitrag zum Klimaschutz und, wichtiger noch, wir bieten unseren Kunden einen neuen Service und geben ihnen die Möglichkeit, ebenfalls einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, erklärt Nils Behrens, Leiter Tank- und Waschstraßengeschäft Deutschland bei Globus. „Gleichzeitig sind die Kooperation und der Ausbau der Ladepunkte bei Globus ein Bekenntnis zur Mobilität der Zukunft sowie eine sinnvolle Ergänzung unseres bisherigen Angebots an Lademöglichkeiten.“

Insgesamt sollen über 800 High Power Charging-Ladepunkte (HPC) an allen Globus-Markthallen in ganz Deutschland installiert werden. Das entspricht einem Plus von über zehn Prozent auf den bundesweiten Bestand an entsprechenden Schnellladepunkten. Mit Ausbaupotenzial an über 60 Standorten, stehen zukünftig durchschnittlich 13 Schnellladepunkte mit einer Ladeleistung von bis zu 300 Kilowatt bereit. Damit ist die Batterie je nach Ladeleistung des Fahrzeugs in nur wenigen Minuten von 10 bis 80 Prozent aufgeladen.

Bezahlt werden kann an den Ladepunkten ganz einfach über alle gängigen Zahlungsarten, zum Beispiel mit der EnBW-App „mobility+“. Für registrierte Globus-Kunden sind weitere Vorteile, wie etwa Laderabatte über die „Mein Globus App“ in Planung. „Die Zusammenarbeit von Globus und der EnBW zeigt wunderbar, wie sich das Laden in den Alltag integriert“, sagt Timo Sillober, der als Chief Sales & Operations Officer der EnBW auch den Bereich E-Mobilität verantwortet. „Die Kunden laden ihr Auto ganz bequem, während sie ihre Einkäufe erledigen. So haben sie nebenbei genug Strom in der Batterie für die Alltagsfahrten der kommenden 10 bis 14 Tage – ganz ohne Umweg zur Tankstelle.“

An rund 20 der Globus-Markthallen errichtet die EnBW Überdachungen mit eigenen Photovoltaik-Anlagen. Diese versorgen die jeweiligen Lade-Standorte direkt mit vor Ort erzeugtem Solarstrom und bieten mehr Komfort bei schlechtem Wetter. Zusätzlich für das Schnellladen benötigter Strom ist zu 100 Prozent zertifizierter Ökostrom. Die ersten HPC-Ladepunkte der EnBW sollen den Globus-Kunden bis zum Ende des Jahres zur Verfügung stehen.

Viel gelesen in Handel

Neue Produkte

Käse-Star 2022

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten