Genossenschaft Konsum Leipzig steigert Umsatz und investiert

Die Einzelhandelskette Konsum Leipzig hat nach dem Rekord-Jahr 2020 auch im zweiten Corona-Jahr den Umsatz gesteigert. Der Erlös stieg 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 Prozent auf 170,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Allerdings: „Das wird nicht so bleiben“, so Vorstandssprecher Dirk Thärichen. 

Mittwoch, 18. Mai 2022 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Konsum Leipzig steigert Umsatz und investiert
Bildquelle: Konsum Leipzig

Im ersten Quartal 2022 stagnieren die Umsätze, und das, obwohl eine Inflation von 8 bis 10 Prozent für Lebensmittel darin enthalten ist. Der Jahresüberschuss sank 2021 nach Rückvergütung der Genossenschaftsmitglieder auf 622.000 Euro (Vorjahr: 966.000 Euro). Konsum Leipzig liegt mit dem Umsatzwachstum weit über dem Branchendurchschnitt. 

Thärichen und sein Vorstandskollege Michael Faupel kündigen an, dass sie allein im laufenden Jahr fünf weitere Filialen eröffnen wollen, drei sind in Halle geplant, zwei in Leipzig. Im März ist bereits die „Märchenwiese“ in Marienbrunn an den Start gegangen, in die etwa 10 Millionen Euro investiert wurden. Im Sommer wird zudem der Lieferdienst neu aufgestellt, der mittlerweile mit einer eigenen Fahrzeugflotte fährt. Man will „als erstes Unternehmen rentabel arbeiten“, das bedeute aber, dass man „nicht mehr alle Kunden beliefern kann“. Stattdessen wird ab Sommer auf die Höhe des Einkaufsbons und das Liefergebiet beachtet und nicht näher beschriebene Maßnahmen angepasst. Derzeit beliefert Konsum Leipzig rund 100 Kunden am Tag.

Die eingetragene Genossenschaft registriert in den letzten sechs Jahren einen steten Zuwachs an Mitgliedern, auf jetzt fast 28.000 Personen, mit einer Einlage von rund 14 Millionen Euro. „Ein größeres Lob können wir nicht bekommen“, so Dr. Horst Poldrack, Aufsichtsrats-Vorsitzender.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten