Essenslieferung Dinnerly macht Hellofresh Konkurrenz

Mit der nach eigenen Angaben „erschwinglichsten Kochbox Deutschlands“ betritt Dinnerly den Markt: Der deutsche Ableger des weltweiten Anbieters Marley Spoon wirbt mit Kochbox-Angeboten zum Selberkochen bereits ab 2,99 Euro pro Portion.

Dienstag, 21. Juli 2020 - Handel
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Dinnerly macht Hellofresh Konkurrenz
Bildquelle: Dinnerly

Das 2014 gegründete Tech-Start-up Marley Spoon will nach eigenen Angaben eine nachhaltige Lebensmittelkette für eine Welt frei von Lebensmittelabfällen aufbauen. Die Kochboxen sind in Deutschland, Österreich, Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Australien und den USA erhältlich. Mit der deutschen Variante will CEO und Gründer Fabian Siegel „sicherstellen, dass sich jeder erschwingliche, einfache und vor allem leckere Mahlzeiten zum Selberkochen nach Hause liefern lassen kann“.

Dinnerly-Kunden können sich zwischen der Kochbox für zwei Personen oder der Familien-Kochbox für vier Personen entscheiden, die jeweils zwischen drei bis fünf Gerichte pro Woche enthalten. Die Kochboxen kommen mit vorportionierten Zutaten – die entsprechenden digitalen Rezeptkarten sind online verfügbar. Dinnerly gibt es ab 2,99 Euro pro Portion (ohne Versand) und ist deutschlandweit erhältlich.

Konkurrent Hellofresh hat derzeit Kochboxen im Angebot, bei denen der Kunde 3,16 Euro pro Portion bezahlt.

Neue Produkte

Handel Management

Ladenreportagen

Supermarkt des Jahres 2021 Videos

Personalien Handel

Im Gespräch

Neue Läden

Online-Seminare der LP Akademie

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten