Anzeige

Studie Nach Coronakrise weniger ausgeben

Lebensmittel Praxis | 08. April 2020
Studie: Nach Coronakrise weniger ausgeben
Bildquelle: Shutterstock

Gut ein Viertel der Menschen in Deutschland rechnet einer Umfrage zufolge mit langfristigen Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf ihr Konsumverhalten.

Anzeige

Das geht aus einer Verbraucherumfrage der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) hervor, über die der „Spiegel“ berichtet. Wäre die Krise in drei Monaten unter Kontrolle, würden demnach 28 Prozent der Befragten anschließend dennoch weniger ausgeben. Die gleiche Anzahl rechnet zudem damit, dass sich ihr Kaufverhalten nach frühestens einem Jahr normalisiert, wenn nicht sogar gänzlich ändert. Ein Drittel der Befragten kann sich vorstellen, nach ein paar Monaten wieder das Kaufverhalten von vor der Krise zu haben.